Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / GDBA übt Kritik an Innenminister Schäuble
Werbeanzeige

GDBA übt Kritik an Innenminister Schäuble

Die Verkehrsgewerkschaft GDBA hat den Vorstoß von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble begrüßt, angesichts offenkundiger Verstöße gegen den Arbeitnehmer-Datenschutz, zu einem Spitzengespräch einzuladen. GDBA-Chef Klaus-Dieter Hommel zeigte sich allerdings mehr als verwundert, dass keine der Bahn-Gewerkschaften an diesem Treffen teilnehmen wird.

„Erst die Schnüffel-Affäre bei der Bahn hat diese seit langem überfällig Diskussion ausgelöst, wir waren eine der ersten, die ein Arbeitnehmer-Datenschutzgesetz gefordert haben, schade, dass der Minister keinen Wert darauf legt, sich aus erster Hand zu informieren, um seine Schlüsse zu ziehen“, kritisierte der GDBA-Chef.

Hommel warnte den Bundesinnenminister davor, den Datenschutz zu eng zu fassen. „Korruptionsbekämpfung ist richtig und wichtig“, machte der GDBA-Chef deutlich. „Mindestens ebenso wichtig sei es aber, die persönlichen Daten der Arbeitnehmer vor einer maßlosen Kontrollwut der Arbeitgeber zu schützen“.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.