Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Frühjahrsputz – Frischer Wind in der Wohnung
Werbeanzeige

Frühjahrsputz – Frischer Wind in der Wohnung

Gut geplant geht der Frühjahrsputz leicht von der Hand. Alte Hausmittel wie Zitrone und Essig sind dabei ebenso wirksam wie moderne Chemie-Keulen und schonen zudem noch Umwelt und Gesundheit

Selbst im Wohnzimmer der größten „Putzteufel“ zeigt sich mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling oftmals trotzdem noch Staub, der sich über die Wintermonate angesammelt hat. Spätestens jetzt ist es Zeit für den Frühjahrsputz. Die Techniker Krankenkasse (TK) gibt Tipps für einen glänzenden Start in den Frühling.

Wer gründlich plant und bei der Putzarbeit die richtige Musik hört, dem geht der Frühjahrsputz viel leichter von der Hand: Etappenziele setzen, Putzschrank checken und genügend Zeit nehmen. Zur Grundausstattung beim Hausputz reichen Allzweckreiniger, Scheuermilch, Spülmittel, Eimer, Aufnehmer, Mikrofasertuch und verschiedene Schwämme. Statt teurer Spezialreiniger erfüllen auch alte Hausmittel ihren Zweck: Essig gegen Kalkflecken, Zitrone gegen stumpf gewordenes Glas, und Zahnpasta kann Fugen wieder weiß machen.

Putzmittel sollten möglichst sparsam dosiert werden – das schont Umwelt und Gesundheit. Mit der Devise „mechanisch statt chemisch“ und guten Materialien wie Mikrofasertüchern oder längeren Einweichzeiten lassen sich beispielsweise Staub oder verkrustete Essensreste viel besser als mit der Chemie-Keule entfernen. Desinfektionsmittel sind im normalen Haushalt unnötig, denn der Körper hat genügend Abwehrkräfte, um mit Bakterien fertig zu werden. Antibakterielle Zusätze in Reinigungsmitteln können zudem die Haut schädigen und dazu beitragen, dass Krankheitserreger resistent werden.

Handschuhe schützen beim Frühjahrsputz Haut und Nägel. Für rund zwei Millionen Deutsche mit Latexallergie gibt es spezielle Produkte ohne dieses Material. Gardinen, Polster und Überzüge nicht vergessen: Hier verbergen sich neben Hausstaub und Tierhaaren häufig Milben. Allergiker reagieren auf die Ausscheidungen der 0,2 Millimeter kleinen Tierchen mit Schnupfen und Asthmaanfällen. Deshalb sollten die Textilien regelmäßig gewaschen werden.

Neben diesen einfachen Grundregeln rät die TK gerade beim großen Hausputz, auf die Sicherheit zu achten: Standfeste Leitern benutzen, Kabel so ausrollen, dass sie nicht zur Stolperfalle werden, wegen der Rutschgefahr nicht über feucht gewischte Böden laufen. Dies gilt insbesondere, wenn Kinder im Haushalt sind. Auch Putzmittel sollten immer außer Reichweite der Kleinen aufbewahrt werden.

P2News/News-Reporter

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.