Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Ernährung / Frische Kost für fitte Kids
Werbeanzeige

Frische Kost für fitte Kids

Damit nicht nur die Natur zu neuem Leben erwacht, sondern auch die Kinder fit in den Frühling starten, sollte man auf gesunde Ernährung setzen. Frisches Obst und Gemüse sorgen für Energie und stärken die Abwehrkräfte

Die Tage werden länger, und draußen erwacht die Natur zu neuem Leben. Damit auch die Kids gesund in den Frühling starten, brauchen sie viele Vitamine und Mineralstoffe. Das Gute: Genau zum richtigen Zeitpunkt kommen die ersten einheimischen frischen Früchte und Gemüsesorten auf den Markt. Die Techniker Krankenkasse (TK) gibt Ernährungstipps, die Kinder richtig in Schwung bringen.

Frische Erdbeeren bieten einen Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen. Sie besitzen über 300 gesunde Inhaltsstoffe, wie etwa ätherische Öle, Kalium und Eisen. Erdbeeren enthalten sogar mehr Vitamine als Zitronen und Orangen. Die leckeren Beeren stärken das Immunsystem, stabilisieren die Darmflora und entschlacken. Besonders gesund ist auch Kohlrabi: Durch seinen hohen Kalziumgehalt kräftigt er Knochen und Zähne. Außerdem ist die gesunde Knolle reich an Magnesium und somit gut für die Muskelfunktion. Darüber hinaus enthält Kohlrabi viel Vitamin A, C und K.

Kartoffeln sollten auf keinem Speiseplan fehlen, denn sie sind reich an Kohlenhydraten, Ballaststoffen, hochwertigem Eiweiß, Vitamin C, B-Vitaminen und Mineralstoffen wie Zink. Mit ihren Inhaltsstoffen unterstützt die Kartoffel das Immunsystem. Gut zu den Erdäpfeln passt Blattspinat: Er enthält die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Magnesium und Jod sowie Provitamin A und die Vitamine B1, B2, Folsäure und C. Auch der Eisengehalt ist im Vergleich zu den meisten anderen Gemüsesorten sehr hoch. Wenn Kinder den Spinat nicht gern gekocht essen, kann man auch versuchen, das grüne Gemüse als Pizzabelag anzubieten.

Beim Kind steuern die Schilddrüsenhormone die Gehirn- und Nervenentwicklung sowie das Knochenwachstum. Um Schilddrüsenhormone zu produzieren, benötigt die Schilddrüse Jod. Zu den jodhaltigsten Nahrungsmitteln gehören Seefische. Am meisten enthalten Schellfisch, Seelachs und Scholle. Auch der regelmäßige Verzehr von Milchprodukten und Eiern ist gut für die tägliche Jodzufuhr. In Gemüse und Obst ist hingegen kaum Jod enthalten. Den höchsten Jodgehalt unter den Gemüsesorten haben Champignons, Brokkoli, Grünkohl, Spinat und Möhren. Weitere Informationen bietet die Homepage der TK.

P2News

News-Reporter
(Foto: Techniker Krankenkasse/News-Reporter)
Werbeanzeige

Check Also

Die tägliche Ration Obst und Gemüse ist für die Deutschen das A und O

Auch wenn sich nicht jeder ständig daran hält: Die Deutschen wissen recht genau, wie man …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.