Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Recht & Steuern / Finanzprobleme nach Scheidung
Werbeanzeige

Finanzprobleme nach Scheidung

Anzahl der Alleinerziehenden nimmt weiter zu – Überschuldungsrisiko steigt – Kinder gefährdet Alleinerziehende Eltern haben ein deutlich erhöhtes Risiko, in finanzielle Schieflage zu geraten. Eltern, die allein für ihr Kind aufkommen, sind zweieinhalbmal so oft überschuldet wie der Bevölkerungsdurchschnitt, wie eine Studie der Schufa belegt. Zwei von fünf Kindern Alleinerziehender in Deutschland leben bereits unterhalb der Armutsschwelle. Gleichzeitig steigt die Zahl Alleinerziehender kontinuierlich an: In den vergangenen zehn Jahren erhöhte sich die Anzahl der Ein-Eltern-Familien um 24 Prozent. Eltern sollten daher frühzeitig finanziell für ihre Kinder vorsorgen. Damit das Geld direkt den Kindern zugeordnet werden kann, bietet sich eine Ausbildungsversicherung an.

Das klassische Familienmodell der lebenslangen Partnerschaft gerät ins Wanken: Jede dritte Ehe in Deutschland scheitert. Allein in den vergangenen fünf Jahren gab es mehr als eine Million Scheidungen. Die damit verbundenen Probleme betreffen jedoch nicht nur die ehemaligen Partner: Bei jeder zweiten geschiedenen Ehe gibt es bereits Kinder, die in der Folge einen ihrer wichtigsten Bezugspartner verlieren. Dieses Schicksal trifft immer mehr Minderjährige. Völlig unabhängig vom Familienverständnis ist dieser Befund alarmierend: Denn Alleinerziehende müssen sich in vielen Fällen mit erheblichen finanziellen Schwierigkeiten auseinandersetzen, die die Ausbildungs- und Zukunftschancen ihrer Kinder beeinträchtigen.

5 Tipps für Eltern in Trennung:

– Erklären Sie Ihrem Kind die neue Situation. Sagen Sie, was sich ändern wird, aber auch, was gleich bleibt. – Gerade in der Zeit der Veränderung braucht Ihr Kind Verlässlichkeit. Schaffen Sie regelmäßige Rituale, die Beständigkeit vermitteln. – Auch wenn es schwer fällt: Kritisieren Sie nicht den Ex-Partner vor Ihrem Kind. – Zwingen Sie Ihr Kind nicht, sich für ein Elternteil zu entscheiden. – Am wichtigsten: Ihr Kind braucht Sie jetzt, auch wenn Sie eigene Probleme haben! Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit ihm.

Hilfe für Alleinerziehende:

Eltern, die ihr Kind allein aufziehen, können sich an mehrere Stellen zur Unterstützung wenden: – Das Jugendamt hilft, Unterhaltsansprüche durchzusetzen und kann einen Unterhaltsvorschuss zahlen, wenn der Unterhaltspflichtige nicht zahlungsfähig ist. – Für eine umfassende Beratung kann man sich in vielen Städten an kostenlose Beratungsstellen wenden. – Im Internet finden sich viele wichtige Informationen und Kontaktmöglichkeiten beim Verband alleinerziehender Mütter und Väter (www.vamv.de).

“Die finanziellen Einschränkungen nach einer Scheidung bedeuten eine tiefgreifende Umstellung, die Eltern ihren Kindern unbedingt erklären sollten”, sagt Jens Christian Berggreen, Vorsorgexperte für Kinder und Jugendliche beim Deutschen Ring. Trennungen lösen bei Kindern oftmals große Verwirrung und Unsicherheit aus. Alles, was ihnen hilft, die Vorgänge zu verstehen, hilft auch, sie zu bewältigen. Damit eventuelle Finanzprobleme nicht die Zukunftschancen der Kinder beeinträchtigen, sollten Eltern frühzeitig anfangen, zielgerichtet für den Nachwuchs zu sparen. “Spezielle Vermögensaufbau-Programme für Kinder rentieren sich in jedem Fall, beispielsweise für die Ausbildungsfinanzierung”, so Berggreen. Insbesondere bei unerwarteten Veränderungen können sie einen wertvollen Beitrag leisten, um die neue Situation finanziell abzusichern.

Werbeanzeige

Check Also

ADAC: Schäden durch E10 bleiben an Autofahrern hängen

Motorschäden durch den Biosprit E10 werden nach Einschätzung des ADAC an den Verbrauchern hängen bleiben. …