Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Europas Krise, Chinas Chance
Werbeanzeige

Europas Krise, Chinas Chance

Hongkong, China

Das chinesische Schriftzeichen für „Krise“ bedeutet bekanntlich auch „Chance“. Weil das Regime in Peking eine kluge Wirtschaftspolitik betreibt, besucht Vizepremierminister Li jetzt Europa. Die Gelegenheit ist günstig. Die Euro-Krise ist alles andere als beigelegt. Europäische Politiker sind ratlos, sie finden seit Monaten kein taugliches Rezept. Jetzt kommt Li zu Besuch und winkt mit der Brieftasche. China könne doch mehr Anleihen überschuldeter Staaten kaufen, sagt er. Das werden die Europäer gerne hören.

In Peking liegt möglicherweise tatsächlich der Schlüssel zur Euro-Rettung. Mit ausreichend chinesischem Geld ließen sich die Märkte schnell beruhigen. Die Staaten erhielten mehr Zeit, um ihre Haushalte zu sanieren. Nur hat auch der gute Mensch von Peking leider nichts zu verschenken. Als Gegenleistung fordert Li eine Öffnung der europäischen Märkte. Zwar verspricht er auch neue Investitionsmöglichkeiten in China. Es ist aber zweifelhaft, ob er damit das Gleiche meint.

China will die Währungskrise nutzen und seine Position in Europa ausbauen. Das könnte klappen. Spanien will Bahnhöfe und Flugsicherung privatisieren. Der griechische Hafen Piräus ist schon in chinesischer Hand. Man darf gespannt sein, was folgt. Europa wird chinesischer. Die Krise der einen ist die Chance der anderen.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Exportwachstum von drei Prozent plus x 2012

Die Aussichten für die deutsche Exportindustrie werden besser. Für das Jahr 2012 erwarten wir einen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.