Werbeanzeige
Home / Digital - Technik - Internet / Computer / Erste USB 3.0-Festplatte im Test
Werbeanzeige

Erste USB 3.0-Festplatte im Test

Deutlich höheres Tempo beim Kopieren von Daten als mit USB 2.0-Festplatte / Aber: hoher Preis, teurer Anschlusscontroller

PC-Nutzer brauchen oft eines – viel Geduld beim Kopieren von Daten. Wer beispielsweise viele MP3s oder große Fotodateien zwischen externer USB 2.0-Festplatte und Computer austauscht, wartet mitunter fünf, zehn Minuten oder länger. Einen fast schon unglaublichen Temposprung verspricht dagegen der neue technische Standard USB 3.0: Fünf Gigabyte Daten sollen sich in ungefähr einer halben Minute statt bisher rund drei übertragen lassen – so das Versprechen der Industrie. Erste Produkte gehen jetzt in Serienfertigung: COMPUTERBILD hat exklusiv die erste USB 3.0-Festplatte getestet.

Die Tester verglichen die bislang schnellste bei COMPUTERBILD gemessene USB 2.0-Festplatte Seagate Free Agent mit der neuen externen USB 3.0-Festplatte HD-HXU3 von Buffalo. Fazit: Mit USB 3.0 geht`s teilweise fast dreimal so schnell. So benötigte die neue Festplatte nur eine Minute, um rund 4,3 Gigabyte MP3-Dateien auf die interne PC-Festplatte zu kopieren. Zum Vergleich: Ein Gerät mit USB 2.0-Anschluss brauchte 2:53 Minuten.

Allerdings war USB 3.0 gegenüber externen Festplatten mit dem wenig verbreiteten eSATA-Anschluss beim Kopieren vom PC auf das externe Laufwerk im Test minimal langsamer. Das liegt am derzeit noch notwendigen Anschlusscontroller, der in den Computer eingebaut werden muss. Künftig wird die USB 3.0-Technik direkt auf den Hauptplatinen der PCs eingebaut sein. Damit sind dann noch bessere Übertragungsraten zu erwarten.

Wer bereits von der brandneuen Technik profitieren will, muss noch tief in die Tasche greifen. Die Buffalo HD-HXU3 mit 1 Terabyte Fassungsvermögen kostet 140 Euro – dazu kommen 45 Euro für den Anschlusscontroller. USB 2.0- oder eSATA-Festplatten gibt es schon ab 85 Euro. Bis der neue Standard bei PCs und Zubehör wirklich „Standard“ wird, dauert es noch: Beispielsweise will Samsung USB 3.0-Festplatten erst Ende 2010 ins Programm nehmen.

P2News/COMPUTERBILD

Werbeanzeige

Check Also

Günstige PC-Monitore für Büroarbeit ausreichend

Manchmal reicht eine Nummer kleiner: Wer einen neuen Flachbildschirm für Büroarbeiten oder zur Filmwiedergabe sucht, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.