Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Erdogan-Besuch in Deutschland
Werbeanzeige

Erdogan-Besuch in Deutschland

Angela Merkel, Recep Tayyip Erdogan

Die deutsch-türkischen Kontakte sind intensiver denn je. Seit Anfang des Jahres haben die Bundeskanzlerin, ihr Außenminister und ihr Innenminister die Türkei besucht. In zwei Wochen reist der Bundespräsident an den Bosporus. Im kommenden Jahr wird Erdogan mindestens zweimal in Deutschland sein, um mit Merkel zu reden. Die engen Beziehungen, das türkische Europa-Streben und die Tatsache, dass die Türken und Deutsch-Türken die größte muslimische Minderheit in der Bundesrepublik stellen, die möglichst gut integriert werden soll, eröffnen eine einzigartige Chance. Deutsche und Türken können dazu beitragen, dass ein demokratieverträglicher Islam in Europa ankommt, eines Tages vielleicht sogar bei der CSU. Denn als muslimisches EU-Bewerberland, das gerade die umfassendste Verfassungsreform seit drei Jahrzehnten hinter sich hat, kann die Türkei helfen, mit dem Bild des Islam als Schreckgespenst aufzuräumen. Sie kann dafür sorgen, dass die Deutschen erfahren, dass Islam nicht Zwangsherrschaft und Dogma bedeutet. Die türkische Religionsbehörde verdammt Zwangsehen und schickt weibliche Imame nach Deutschland. Reicht das? Nein. Mehr Rechte für die kleine christliche Minderheit in der Türkei wären ein Signal von entscheidender Bedeutung.

P2News/Neue Westfälische

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.