Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Gesundheit / Ein weiteres Geheimnis um Propolis gelüftet?
Werbeanzeige

Ein weiteres Geheimnis um Propolis gelüftet?

Propolis, das Kittharz der Honigbienen, ist ein natürliches Gemisch mit über 300 Inhaltsstoffen. Neben den drei Grundbausteinen, Naturharze, Balsam sowie Wachs, enthält Propolis ätherische Öle, eine Reihe von Festsubstanzen, darunter Aminosäuren und Peptide, Mineralien und Spurenelemente sowie Vitamine, Flavonoide und phenolische Carbonsäuren.

Die pharmakologischen Eigenschaften dieses altbewährten Naturproduktes (so enthalten in Propolisept® Tropfen) reichen von antiinflammatorisch bis antimikrobiell. Die meisten Wirkungen von Propolis werden auf die Flavonoide zurückgeführt. Über die Frage nach dem zentralen immunstimulierenden Agens in Propolis wurde jedoch lange Zeit kontrovers diskutiert. Jetzt konnte in wissenschaftlichen Studien gezeigt werden, dass u.a. eine Reihe von Peptiden, so genannte antimikrobielle Peptide, kurz amPs, zu denen auch die Defensine gehören, für eine Stimulation des angeborene Immunsystems verantwortlich sind.

Wie Prof. H. Heine auf einer Vortragsveranstaltung im Rahmen der diesjährigen Medizinischen Woche in Baden Baden darlegte, sind entzündliche Erkrankungen z.B. des Darmes oder der Atemwege häufig mit einem Mangel an amPs assoziiert. Dieser Mangel kann durch die Gabe von amPs aus Propolis ausgeglichen und die körpereigene Bildung von amPs gefördert werden.

Um einen verlässlichen therapeutischen Effekt zu erzielen, ist eine Standardisierung notwendig. Hinsichtlich des oral zu applizierenden Präparates Propolisept® wurden folgende Qualitätsanforderungen gestellt, die weit über die von der Kommission D erstellten Monographie hinausgehen.

Werbeanzeige

Check Also

Sinusitis-Kopfschmerz: Das unentdeckte Leiden

Kopfschmerzen zählen zu den größten Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als 70 Prozent leiden hierzulande vereinzelt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.