Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Unternehmen / Handel & Dienstleistungen / EDEKA-Gruppe wächst mit Plus in Deutschland
Werbeanzeige

EDEKA-Gruppe wächst mit Plus in Deutschland

• EDEKA übernimmt 2 500 Plus-Märkte
• Bundeskartellamt erteilt Zustimmung
• 2 500 neue Arbeitsplätze bis 2010
• Zügige Umstellung von Plus auf Netto Marken-Discount
• Neuer City-Discounter-Typ

Kartellbehörde genehmigt Übernahme – Netto Marken-Discount nimmt bundesweit
Fahrt auf – Discount-Sparte baut Umsatz auf 10,4 Mrd. Euro aus

Die Hamburger EDEKA-Gruppe kann die Tengelmann-Tochter Plus übernehmen. Eine entsprechende Freigabe hat das Bundeskartellamt heute nach sechsmonatiger Prüfungszeit erteilt. Danach kann die EDEKA-Tochtergesellschaft Netto Marken-Discount spätestens mit Beginn des kommenden Jahres 2 500 Plus-Filialen und 6 Mrd. Euro Umsatz in ihr Ladennetz integrieren. Zur Bedingung machen die Kartellwächter den vorherigen Verkauf von 378 – vornehmlich in Ostdeutschland gelegenen – Plus-Märkten durch die Tengelmann-Gruppe. Die EDEKA-Gremien müssen die veränderten Rahmenbedingungen noch genehmigen.

Markus Mosa, Vorstandssprecher der EDEKA AG:

„Dies ist ein guter Tag für die Verbraucher und die Plus-Mitarbeiter, denn die Hängepartie ist endlich beendet und wir können unseren klaren Kurs fortsetzen“,

„Wir freuen uns, dass wir die Bedenken des Kartellamtes ausräumen konnten und es grünes
Licht für mehr Wettbewerb im deutschen Discount gibt.“

Neuer City-Discounter

Weiterhin unter Plus – aber mit einem vollkommen neuen und modernen City-Discount-Markt-Konzept sollen die vorrangig in Innen- und Großstädten gelegenen verbleibenden 750 Plus-Märkte positioniert werden. Plus wird ein kompaktes, Frische- und Convenience-orientiertes Sortiment anbieten, das den Bedürfnissen der Verbraucher nach einem nachbarschaftsnahen, bequemen, schnellen und preisgünstigen Einkauf Rechnung trägt. Gerade in attraktiven City-Lagen gebe es für diesen Markt-Typ eine große Akzeptanz.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Krankenkasse: Solide Finanzen bremsen Wechsel-Wille

56 Prozent der Deutschen fühlen sich mittelmäßig bis schlecht informiert, wie es um die Finanzen …