Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Motorsport / Motorsport News / Dritter Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans
Werbeanzeige

Dritter Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Zum dritten Mal in Folge hat das Team Audi Sport mit dem Shell V-Power Diesel Rennkraftstoff das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für sich entschieden. Dieser Erfolg demonstriert abermals eindrucksvoll die Leistung und Kraft der Shell V-Power Dieseltechnologie. Nach den historischen Siegen der Jahre 2006 und 2007 passierte der Audi R10 TDI in einem spannenden Rennen erneut als Sieger die Ziellinie.

Entscheidend hat den Audi-Fahrern Tom Kristensen, Allan McNish und Rinaldo „Dindo“ Capello die Kraft, Effizienz und Leistung des Shell V-Power Diesel Rennkraftstoffs geholfen, 381 Runden auf dem traditionsreichen französischen Parcours zu absolvieren.

Mit der Beimischung von BTL (Biomass to Liquids) zum Shell V-Power Diesel Rennkraftstoff bewies Shell auch beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans sein Engagement für die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Kraftstoffe mit geringem Kohlenwasserstoffausstoss. Dem verwendeten Rennkraftstoff wurde ein geringer Anteil dieses neuen Biokraftstoffs der zweiten Generation zugesetzt, zusammen mit der bereits etablierten GTL-Komponente, die im Shell V-Power Diesel Rennkraftstoff schon seit 2006 enthalten ist und auch kommerziell vertrieben wird.

Nicht zuletzt dank dieser Diesel-Technologie, unterstützt durch die Shell Helix Motoröle, konnte Audi Sport die Benzinern überlegene Leistung seiner Dieselmotoren über die Dauer des gesamten Rennens beibehalten. In den gesamten 24 Stunden musste das Team nur 34 Boxenstopps einlegen.

Shell und Audi Sport sind Pioniere der modernen Diesel-Revolution und haben bewiesen, dass die Kombination aus Audi TDI-Technik und Shell V-Power Dieseltechnologie auf der Strecke von Le Mans neue Maßstäbe setzt.

Shell Deutschland Oil GmbH, P2news

Werbeanzeige

Check Also

6. Etappe: Volkswagen mit Vierfachsieg und Doppelführung in die Halbzeit

Mit einem Vierfachsieg auf der sechsten Etappe verabschiedet sich Volkswagen aus der ersten Hälfte der …