Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Die größten Missverständnisse zwischen Mann und Frau
Werbeanzeige

Die größten Missverständnisse zwischen Mann und Frau

Warum löst eine harmlose Frage den Beziehungskrach aus? Oft liegt es am unterschiedlichen Kommunikationsstil der Geschlechter. Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von der Online-Partnervermittlung ElitePartner.de erklärt die größten Missverständnisse.

Sie: „Wollen wir Samstag ins Kino?“ Er: „Hm.“ Sie: „Lass uns mal was unternehmen.“ Er: „Mal sehen.“

Frauen wollen durch gemeinsame Pläne Verbundenheit schaffen. Aber wenn sie Vorschläge mit Wollen wir oder Lass uns einleitet, versteht er das als direkte Aufforderung. Die Reaktion: Er fühlt sich bevormundet und in seiner Freiheit eingeschränkt.

Sie: „Mein Tag war stressig!“ Er: „Du musst lernen, abzuschalten.“ Sie: „Lass mich doch erstmal erzählen.“

Frauen fühlen sich bereits besser, wenn sie ihre Probleme mitteilen. Männer dagegen hören auf der Sachebene zu und sehen in geschilderten Schwierigkeiten die Aufforderung nach einer Lösung. Beide Partner sollten versuchen, die Welt mit den Augen und der Sprache des anderen zu sehen und dementsprechend zu reagieren.

Sie: „Was denkst Du gerade?“ Er: „Nichts.“

Frauen möchten möglichst viele Gedanken und Erlebnisse mit dem Partner teilen und so die Beziehung festigen. Männer sind es weniger gewohnt, ihr Inneres zu zeigen. Heraus kommt ein fatales Ungleichgewicht: Wenn sie zu viel bohrt, wird es ihm zu viel.

Autofahrt. Sie: „Wollen wir kurz Pause machen?“ Er: „Nee, danke.“ Sie: (schmollt)

Männer drücken ihre Wünsche deutlich und direkt aus, Frauen eher indirekt. So nimmt er ihre ungesagten Wünsche gar nicht wahr und reagiert nur auf die wörtliche Frage. Um verstanden zu werden, sollten Frauen ihr Anliegen klar und offen formulieren. Verlangen Sie nicht, dass er Sie auch ohne viele Worte versteht!

P2news

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.