Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Reisen / Die außergewöhnlichsten Hotels
Werbeanzeige

Die außergewöhnlichsten Hotels

Wen würde es nicht faszinieren, über Nacht den Flair einer Gefängniszelle zu spüren, ohne zuvor mit dem Gesetz in Konflikt geraten zu sein? Oder in einem Passagierflugzeug zu nächtigen und dabei seinen wohlverdienten Schlaf trotz Flugangst antreten zu können?

Ob in einem High-Tech-Haus, bei Minusgraden im Iglu oder hinter Gittern – es muss ja nicht immer das Standard-Doppel- oder Einzelzimmer sein, welches eine angenehme Nachtruhe beschert. Wo die Übernachtung zum Erlebnis wird – hier eine kleine Auswahl der kuriosesten Hotels.

Auch ohne Klimaanlage kein Problem mit Hitze

Hitzestau und ausgefallene Klimaanlagen? Damit müssen sich Übernachtungsgäste im Ice Hotel Canada in Sainte-Catherine-de-la-Jacques in Kanada nicht plagen. Das Hotel besteht, wie der Name schon sagt, größtenteils aus Eis und Schnee, insgesamt sind es über 15.000 Tonnen der weißen Pracht und 500 Tonnen an gefrorenem Wasser. 36 kühle Zimmer und Themen-Suiten stehen zur Auswahl. Die Inneneinrichtung des Ice Hotels, wie z.B. Skulpturen, die Bar oder auch die Zimmerausstattung bestehen ebenso aus Schnee und Eis. In der hoteleigenen Eis-Kapelle geben sich sogar jährlich dutzende Paare das Ja-Wort. Und damit die Übernachtung kein allzu frostiges Erlebnis wird, sind ausreichend Decken für einen gemütlichen Schlaf vorhanden.

Abheben ohne Fluglizenz

Fliegen ist nicht jedermanns Sache. Zahlreiche Reisende haben bereits bei dem Gedanken, keinen festen Boden unter den Füßen verspüren zu können, ein mulmiges Gefühl. Im Jumbo Stay in Arlanda bei Stockholm können jedoch auch Passagiere mit Flugangst entspannen. Das Hotel, ehemals eine Boeing 747-212B, Baujahr 1976, bietet insgesamt 27 Zimmer, darunter sogar eine Luxus-Suite im Cockpit, inklusive Pilotenaussicht. Übernachtungsgäste, die nach diesem Erlebnis keine Angst mehr vor dem Fliegen verspüren, können direkt im Anschluss an ihren Aufenthalt abheben: Das Jumbo-Hotel befindet sich nahe des Flughafens Stockholm-Arlanda und befördert seine (Flug-) Gäste mit dem dazugehörigen Shuttle-Service rechtzeitig zum Check-In.

Im Gefängnis und trotzdem frei?

Weg vom Jumbo Stay bei Stockholm hin zu schwedischen Gardinen in der Schweiz. Das Jailhotel Löwengraben inmitten der historischen Altstadt Luzerns lockt mit einem ganz besonderen Ambiente. 1862 erbaut, diente das Gebäude noch bis 1998 als Gefängnis. Wo zuvor raue Mauern, kalte Gitterstäbe und grimmige Wärter für ein eher unbehagliches Gefühl sorgten, erwartet „Einbrecher“ im Jailhotel heutzutage eine große Auswahl an verschiedenen Zimmerkategorien, die trotz komfortabler und moderner Einrichtung gleichzeitig noch einen Hauch von Freiheitsentzug vermitteln. Das ehemalige Büro des Gefängnisdirektors wurde zu einer Suite umgestaltet und auch in der früheren Bibliothek für Gefangene ist Luxus angesagt. Spartanischer, aber nicht weniger bequem nächtigen die Insassen dafür in den Doppel-, Drei- sowie Vierbettzimmern, die in den Räumlichkeiten der ehemaligen Zellenblöcke entstanden. Für Hartgesottene, die das ursprüngliche Leben im Gefängnis näher kennenlernen möchten, sind die „Unplugged“-Zellen genau das richtige. Fast im Originalzustand belassen, bescheren sie ein unvergessliches Übernachtungserlebnis à la Alcatraz.

Warum nicht mal Elefanten trainieren?

Ein wahrlich „tierisches Vergnügen“ bietet das Anantara Golden Triangle Resort & Spa in Chiang Saen, Thailand. Das Vier-Sterne-Hotel befindet sich inmitten des Golden Triangle Forest, wo Hotelgäste eine nahezu unberührte Naturlandschaft vorfinden. Doch nicht nur die außergewöhnliche Umgebung, der Komfort und das vielseitige Wellness-Angebot des Hotels locken die Gäste. Für Tierfreunde winkt eine kleine Überraschung: Wer der bei dem Gedanken an Hund, Katze oder Hamster das Aufkommen von Langeweile verspürt, wird sicherlich bei einem Ausflug auf einem der dort lebenden Elefanten auf seine Kosten kommen. Schließlich lässt auch die Möglichkeit, beim Training der Dickhäuter mitmachen zu dürfen, die Herzen von Elefantenliebhabern höher schlagen.

Hotelzimmer per iPhone öffnen

Das Fünf-Sterne-Hotel Blow Up Hall 50/50 in Posen überrascht nicht nur durch die Abwesenheit einer Rezeption und fehlender Nummerierung der Hotelzimmer. Das Blow Up ist ein Ort des interaktiven Geschehens. Hier treffen Kunst, Luxus und modernste Technologie aufeinander. Anstelle von Schlüsseln erhalten Übernachtungsgäste ein iPhone, mit dessen Hilfe sie ihr gebuchtes Hotelzimmer finden und öffnen können. Das Trendgerät steht hier im Mittelpunkt des Geschehens und dient als „virtueller Concierge“. Nebst 22 individuell eingerichteten Zimmern, einem Restaurant sowie einer Bar verfügt das Hotel auch über eine große Kunstsammlung. Sicherlich nicht nur für eingefleischte iPhone-Fans ein außergewöhnlicher Ort.

P2News/hotel.de AG

Werbeanzeige

Check Also

Unvergessliche Unterwasser-Erlebnisse

Wer schon immer faszinierende Unterwasserwelten erleben wollte, aber keinen Tauchkurs absolvieren möchte, hat an vielen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.