Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Deutsches Markeneis 2007: Eislust der Deutschen ungebrochen
Werbeanzeige

Deutsches Markeneis 2007: Eislust der Deutschen ungebrochen

Auch im zurückliegenden Berichtsjahr steigerte sich der Absatz von Markeneis erneut und konnte das erfreuliche Ergebnis von 2006 leicht übertreffen. Laut Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) wurden im Jahr 2007 538,6 Mio. Liter Markeneis verzehrt – das entspricht einem prozentualen Zuwachs von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Gesamtumsatz von industriell hergestelltem Markeneis lag 2007 bei 1,87 Mrd. Euro. Damit ging der Umsatz um fast 0,8 Prozent zurück. Allerdings blieb der Pro-Kopf-Verbrauch mit 8,1 Litern nahezu konstant.

Vom Saisonprodukt zum Dauerbrenner

Der April mit seinen sommerlichen Temperaturen bescherte der Branche im vergangenen Jahr einen guten Saisonauftakt. Leider waren die Wetterverhältnisse in der für den Impulseismarkt so entscheidenden Phase von Mai bis August alles andere als sonnig. Trotz unbeständiger Wetterlage konnte sich die Eis-Branche behaupten: Die Absatzzahlen des letzten Jahres belegen, dass die Deutschen auch bei niedrigen Außentemperaturen vermehrt in die Tiefkühltruhe griffen. Dies ist ein Beweis dafür, dass sich Speiseeis vom kurzlebigen Saisonartikel zum beliebten Ganzjahresprodukt entwickelt hat und durch alle Jahreszeiten hindurch genossen wird.

Absatzspitzenreiter: Haushaltspackungen

Als klarer Absatzsieger, wie auch schon in den vergangenen Jahren, gingen die Haushaltspackungen hervor. Trotz leichter Einbußen von 1,6 Prozent lag die abgesetzte Menge bei 257,7 Mio. Litern. Die Haushaltspackungen machten nach wie vor mit einem Anteil von 48 Prozent fast die Hälfte des Marktvolumens aus. Am Gesamtumsatz haben die Haushalts-packungen, mit 518,7 Mio. Euro, einen Anteil von fast 28 Prozent.

Wachsender Beliebtheit erfreuten sich auch im vergangenen Jahr die Multipackungen und bestätigten damit den anhaltenden Trend nach eiskaltem Genuss auf Vorrat. Mit insgesamt 189,6 Mio. Litern und einem Zuwachs von 7,1 Prozent konnten sie zum wiederholten Male kräftig zulegen. Innerhalb der Sortimentsbereiche stellten die Multipackungen absatzmäßig mit 35 Prozent die zweitgrößte Gruppe dar. Mit einem Umsatz von 636,1 Mio. Euro erzielten die Multipackungen einen Anteil von rund 34 Prozent am Gesamtumsatz.

Im Bereich der Gastronomieware konnte das Vorjahresergebnis nicht ganz erreicht werden. Wegen der schlechten Wetterbedingungen, vor allem aber wegen des generellen Konsum- und Umsatzrückgangs in der Gastronomie gab es 2007 einen mengenmäßigen Rückgang um 1,1 Prozent auf 47,3 Mio. Litern. Mit 286,3 Mio. Euro hat die Gastronomieware einen Anteil von 15,3 Prozent am Gesamtumsatz von Markeneis.

Der Absatz von Impulseis (Eis am Stiel, Eishörnchen, Eisriegel, Eis-Sandwich etc.) sank in 2007 erneut. Mittlerweile sind die Kleinpackungen, die im letzten Jahr einen Verlust von 4,3 Prozent hinnehmen mussten, das Schlusslicht im Markt. Mit 44 Mio. Litern bzw. 429,8 Mio. Euro hat das Impulseis einen Anteil am Gesamtabsatz von 8 Prozent jedoch rund 23 Prozent am Gesamtumsatz von Speiseeis.

Die neue Eiszeit

Die deutschen Markeneishersteller blicken mit Optimismus ins Jahr 2008. Sie setzen auf eine Vielzahl neuer Produkte und Kreationen, um die Lust auf Eis weiter anzuregen. Im Fokus stehen vor allem innovative Premium-Produkte, Speiseeis mit wenig Fett sowie außergewöhnliche Impulseisvariationen. Damit tragen die Hersteller der Experimentierfreude der Verbraucher und dem Wunsch nach ernährungsbewusstem Genuss verstärkt Rechnung. Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich auch die Sonne blicken lässt, damit mit steigenden Temperaturen auch der spontane Eisgenuss steigt!

Quelle: E.I.S. Eis Info Service

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …