Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Börse / Deutschen Börse: 90 Milliarden Euro Umsatz im Januar
Werbeanzeige

Deutschen Börse: 90 Milliarden Euro Umsatz im Januar

Im Januar 90 Milliarden Euro Umsatz am Kassamarkt der Deutschen Börse

Deutlicher Rückgang der Handelsaktivität / Insgesamt 105 Mrd. Euro an Wertpapierbörsen in Deutschland gehandelt

Im Januar wurden auf Xetra und dem Parkett der Börse Frankfurt gut 90 Mrd. Euro umgesetzt – ein Rückgang von rund 70 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Januar 2008: 307,8 Mrd. Euro). „Grund für den Rückgang des Orderbuchvolumens sind zum einen die stark gesunkenen Aktienkurse im Vergleich zum Vorjahr.

Zum anderen haben sich private wie institutionelle Investoren wegen der allgemeinen Marktunsicherheit zurückgehalten“, sagte Frank Gerstenschläger, Kassamarktvorstand der Deutschen Börse AG. Zudem hatte der Vergleichsmonat Januar 2008 außergewöhnlich hohe Umsätze zu verzeichnen.

Von den 90 Mrd. Euro entfielen 84,2 Mrd. Euro auf das elektronische Handelssystem Xetra, das damit um 71 Prozent im Jahresvergleich (Januar 2008: 292,7 Mrd. Euro) verlor, und 5,8 Mrd. Euro auf den Parketthandel (Januar 2008: 15 Mrd. Euro). In deutschen Aktien wurden 79,3 Mrd. Euro umgesetzt, in ausländischen Aktien 7,4 Mrd. Euro. Auf Xetra und das Parkett der Börse Frankfurt entfielen damit rund 97 Prozent des Handelsvolumens in deutschen Aktien. Bei ausländischen Aktien liefen über 90 Prozent des Umsatzes über Xetra und den Präsenzhandel.

Auf Xetra wurden im Januar 14,6 Millionen Transaktionen getätigt, ein Rückgang von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Januar 2008: 25,2 Millionen).

Die Aktie der Deutschen Telekom AG war im Januar auf Basis des Xetra-Liquiditätsmaßes (XLM) die liquideste Aktie im Index DAX® mit 12 bp für eine Auftragsgröße von 100.000 Euro. Im MDAX® führte Fresenius SE mit 56 bp.

Liquidester Exchange Traded Fund war der db-x-trackers II EONIA T.R. 1C mit 0,3 bp. Der liquideste ausländische Wert war Royal Dutch Shell mit 19 bp. XLM misst die Liquidität im elektronischen Wertpapierhandel auf Grundlage der impliziten Transaktionskosten. Es wird in Basispunkten (1 bp = 0,01 Prozent) ausgedrückt; ein niedriges XLM steht für hohe Liquidität eines Wertpapiers.

Umsatzstärkster DAX®-Titel auf Xetra im Januar war Siemens AG mit 6,7 Mrd. Euro. Bei den MDAX®-Werten lag Hochtief AG mit 376 Mio. Euro vorn, im Aktienindex SDAX® führte Medion AG mit 31 Mio. Euro und bei den TecDAX®-Werten Q-Cells AG mit 523 Mio. Euro. Umsatzstärkster Exchange Traded Fund war iShares DAX EX mit 1 Mrd. Euro.

An allen Wertpapierbörsen in Deutschland wurden im Januar laut Orderbuchstatistik insgesamt 105,5 Mrd. Euro umgesetzt – ein Rückgang von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Januar 2008: 330,4 Mrd. Euro). Davon entfielen 93,1 Mrd. Euro auf Aktien, Optionsscheine, Zertifikate und Exchange Traded Funds sowie 12,4 Mrd. Euro auf Renten.

Deutsche Börse AG

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Systemisches Risiko 3.0

Eine ganze Woche lang schien die Welt im Bann eines neuen Ölpreisschocks zu stehen. Kaum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.