Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Deutsche befürworten Umgang der Kanzlerin mit Papst – Benedikt verliert an Ansehen
Werbeanzeige

Deutsche befürworten Umgang der Kanzlerin mit Papst – Benedikt verliert an Ansehen

Benedikt verliert an Ansehen

Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält in der Bevölkerung große Zustimmung für ihren Umgang mit dem Papst. Laut einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern schätzen 71 Prozent der Deutschen das Verhalten der Kanzlerin als richtig ein. 24 Prozent betrachten es als falsch. 5 Prozent antworteten mit „weiß nicht“. Merkel hatte Papst Benedikt XVI. öffentlich zu einer Klarstellung aufgefordert, nachdem der Vatikan die Exkommunikation des Holocaust-Leugners Richard Williamson aufgehoben hatte.

Zustimmung findet die Kanzlerin quer durch alle Parteien. Drei Viertel der Unionswähler (75 Prozent) billigen ihre Forderung an den Papst. Bei den Anhängern der Grünen sind es sogar 87 Prozent, bei denen der Linkspartei 72 Prozent. Etwas kritischer sind die Anhänger von SPD und FDP: Nur jeweils 68 Prozent befürworten den Vorstoß von Merkel.

Etwas geringer ist die Zustimmung bei den Katholiken: 65 Prozent von ihnen halten das Vorgehen der Kanzlerin für richtig, 33 Prozent für falsch.

Papst Benedikt XVI. selbst hat durch die Affäre in der deutschen Bevölkerung deutlich an Wertschätzung verloren. In einer Umfrage für stern und den Fernsehsender RTL sagten 42 Prozent der Bürger, durch die Wiederaufnahme von Willamson in die katholische Kirche habe bei ihnen persönlich das Ansehen des Papstes gelitten. 48 Prozent verneinten dies. Bei den Katholiken beklagen 39 Prozent einen Ansehensverlust des Papstes. 57 Prozent der Katholiken empfinden dies nicht so.

Datenbasis: 1.004 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger am 5. und 6. Februar. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle: Forsa-Institut, Berlin.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.