Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Deutsche AIDS-Hilfe feiert Geburtstag
Werbeanzeige

Deutsche AIDS-Hilfe feiert Geburtstag

25 Jahre alt wird die Deutsche Aids-Hilfe in diesem Jahr. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel Grund genug, der Organisation für ihr Engagement zu danken. Die Zahl der neu diagnostizierten HIV-Infektionen steigt auch in Deutschland seit 2001 wieder an. Deshalb braucht die Bundesregierung einen starken Partner.

Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Aids-Hilfe ist sehr erfolgreich. Mit ihren über 100 Mitgliedsorganisationen ist sie ein starker und kompetenter Selbsthilfe- und Interessenverband.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt unterstrich die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen.

Im Kampf gegen AIDS nicht nachlassen

Die Bundeskanzlerin sicherte HIV- und Aidspatienten in Deutschland eine ärztliche Behandlung auf gleichbleibend hohem Niveau zu. Einschränkungen bei Behandlungen werde es nicht geben. Selbsthilfegruppen hatten befürchtet, dass mit Start des Gesundheitsfonds Anfang 2009 die ambulante Versorgung in Schwerpunktpraxen gefährdet sei.

Auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt versicherte, dass die Versorgung HIV- und Aidskranker nicht abgebaut werde. HIV-Schwerpunktpraxen blieben erhalten. Bis es neue Pauschalen gebe, würden die alten Regelungen weiter gelten. „Da können Sie mich beim Wort nehmen“, sagte Schmidt bei der Feier.

Im Dezember 2007 waren weltweit schätzungsweise 33,2 Millionen Menschen mit HIV infiziert, sagt ein UN-Bericht. In Deutschland leben rund 59.000 Menschen mit HIV/Aids. Und die Zahl der HIV-Neuinfektionen nimmt zu. Sie lag 2007 bei rund 3.000. Die Bundesregierung legte deshalb einen Aktionsplan zur Umsetzung der HIV/Aids-Bekämpfungsstrategie vor. Er bündelt alle Aktivitäten auf nationaler wie internationaler Ebene bis zum Jahr 2010.

Partnerschaftliche Präventionsarbeit

Kern deutscher HIV/Aids-Bekämpfungspolitik ist Aufklärung und Prävention. Hier ist insbesondere die seit 1987 laufende Kampagne „Gib Aids keine Chance“ zu nennen. Sie wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durchgeführt.

Heute startet die Präventionskampagne „Ich weiß, was ich tu“. Initiatorin ist die Deutsche Aids-Hilfe. Die Kampagne läuft bundesweit. HIV-Prävention und die Gesundheitsförderung homosexueller Männer soll damit intensiviert werden.

Internationale Hilfe

Die Zusammenarbeit mit den europäischen Nachbarstaaten ist verstärkt worden. Deutschland ist in fast 50 Ländern im Bereich HIV/Aids mit international anerkannten und innovativen Ansätzen aktiv. Derzeit wird in 15 Ländern der Gesundheitssektor mit umfassenden Programmen unterstützt. Dafür standen 2006 ungefähr 140 Millionen Euro bereit. Das sind 50 Millionen mehr als im Nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung von HIV/Aids zunächst veranschlagt war.

Deutsche AidsHilfe e.V. gründete sich am 23. September 1983 in Berlin. Ziel sind Aufklärung und Information, die Unterstützung der Kranken und das Engagement gegen die Repression schwuler Lebensweisen.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.