Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Ernährung / Dem Winterspeck davonlaufen
Werbeanzeige

Dem Winterspeck davonlaufen

Jedes Jahr aufs Neue – kaum zeigt der Kalender die ersten Dezembertage, sind die Supermarktregale wieder voll von weihnachtlichen Leckereien. Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine machen es einem leicht, die eine oder andere Süßigkeit schnell in den Einkaufswagen zu packen. Doch wie viele Kalorien stecken in einem Weihnachtsstollen oder einer Hand voll Plätzchen tatsächlich? Und vor allem: Wie kann man diese wieder effizient abbauen? Vor allem Ausdauersportarten wie Laufen sind ein echter Kalorienkiller. Der Verbrauch pro gelaufenen Kilometer hängt allerdings von Körpergewicht und Geschlecht ab. Frauen ziehen da den Kürzeren: durch geringeres Gewicht und Muskelmasse und somit durch geringeren Energieverbrauch, verbrennen sie grundsätzlich etwas weniger Kalorien als ihre männlichen „Kollegen“.

frubiase SPORT zeigt, wie lange man z.B. laufen muss, um Dominostein, Weihnachtsgans und Co. Goodbye zu sagen, damit sie gar nicht erst auf den Hüften landen:

1 Portion Weihnachtsgans mit Haut (338 kcal) kann mit 5.6 km (60kg Körpergewicht) bzw. 4.8 km (70kg Körpergewicht) abgelaufen werden. Um einen Bratapfel (460 kcal) zu ‚verbrennen‘ muss man schon länger in die Laufschuhe steigen: 7.6 Kilometer bei einem Körpergewicht von 60 kg bzw. 6.5 km bei einem Gewicht von 70 kg. Eine Tasse Glühwein (210 kcal) erfordert eine Trainingseinheit von 3.5 km (60 kg) bzw. 3 km bei einem Gewicht von 70 kg. Und schließlich der Dominostein (70kcal): Damit er nicht auf den Hüften landet ist eine Laufeinheit von 1.2 km (bei 60 kg) bzw. 1 km (bei 70kg) nötig.

Das Lieblingsessen nicht dabei? Kein Problem – um den individuellen Energieverbrauch auszurechnen, braucht man nur ein paar Daten zu wissen und schon kann’s losgehen.

Laufstrecke in km / Gewicht in kg = Brennwert in kcal

P2news

Werbeanzeige

Check Also

Die tägliche Ration Obst und Gemüse ist für die Deutschen das A und O

Auch wenn sich nicht jeder ständig daran hält: Die Deutschen wissen recht genau, wie man …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.