Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Das sind die Wohntrends 2010/2011
Werbeanzeige

Das sind die Wohntrends 2010/2011

Welche aktuellen Trends unser Wohnen und Einrichten bestimmen werden, präsentiert die Light+Building vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt. Auf der Weltleitmesse für Architektur und Technik zeigen dazu rund 2200 Aussteller aus 50 Ländern – darunter alle Marktführer – die Wohntrends 2010/2011 in ihren gestalterischen Aspekten. Die zweijährlich stattfindende Light+Building hat sich in den letzten Jahren zur weltweiten Leitmesse für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation entwickelt und gilt als das Trend bestimmende Branchenevent.

Beim Wohndesign werden 2010/2011 vier Strömungen im Vordergrund stehen, die auf der Light+Building im Trendforum zu sehen sein werden. Sie lassen sich mit vier Schlagworten beschreiben: mehr Natur, mehr Qualität, mehr Individualität und mehr Interkulturelles im Design.

Gentle Ease: Zurück zur Natur – aber feiner
Die Rückbesinnung zu Natur und Natürlichkeit ist seit Jahren ein Trend im Wohndesign. Neu allerdings ist, dass sich der Einsatz von Holz und Naturmaterialien heute viel feiner darstellt als noch vor wenigen Jahren. Schlichte, helle Hölzer mit feinen und klaren Oberflächen liegen hier ebenso im Trend wie klare, einfache Formen.

Creative Verve: Hinkehr zum Individuellen
Nach der Generation „Massenmöbel“ steht heute wieder das Individuelle im Vordergrund. Ob bespannt, umwickelt, gedreht oder wie selbst gemacht: Möbel und Leuchten haftet etwas Handwerkliches, Selbstgemachtes an. Ihre Oberflächen weisen den Hauch von Abnutzung auf und zitieren oder mischen gerne kulturelle, ethnische Einflüsse. Besonders bei den Leuchten setzen Designer und Hersteller auf experimentelle, kreative Formen und ganz neue Materialkombinationen.

Contemporary Classic: Mehr Qualität in der Klassik
Nach wie vor im Trend liegt die zeitlose Eleganz mit ihren klassischen Formen und Farben. Neu ist hier allerdings, dass weniger Wert auf das Dekorative als auf die Qualität gelegt wird. Neue Herstellungsverfahren und qualitativ hochwertige Materialien stehen bei den Verbrauchern neuerdings wieder im Fokus bei der Kaufentscheidung.

Advanced Purism: Stumpf und glänzend nebeneinander
Vor allem die Oberflächen bestimmen einen neuen Purismus: Angesagt sind Chrom, Silber, Aluminium, dazu weiße ultrafeine Keramikoberflächen in geschwungenen Formen. 2010/2011 sucht sich dieser neue Purismus seine Vorbilder in der Biologie, zum Beispiel über die Imitation von Gitternetzlinien oder polygonalen Formen.

P2News/Schwartz Public Relations

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.