Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Vorsorge & Anlage / Immobilien / Das richtige Grundstück: Eine Suche fürs Leben
Werbeanzeige

Das richtige Grundstück: Eine Suche fürs Leben

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was Bess’res findet!“ Der scherzhaft auf die Wahl des Lebensgefährten gemünzte Satz trifft auch auf die Suche nach dem richtigen Baugrundstück zu. Schnellschüsse und Bauchentscheidungen gehen oft ins Geld. Besser ist es, das Angebot des lokalen Grundstücksmarkts von Anfang an genau unter die Lupe zu nehmen.

Hat man erst einmal ein paar geeignete Kandidaten für den Grundstückskauf identifiziert, gilt es, sie einer genaueren Prüfung zu unterziehen. An diesem Punkt steht der erste Gang zur Behörde an. Je nach Landesbauordnung versorgen unterschiedliche Abteilungen der Bauämter Bauwillige mit Informationen rund um ihr Vorhaben. Einen ersten Hinweis auf den Grundstückspreis liefern sogenannte Bodenrichtwertkarten, die beim Bauamt öffentlich ausliegen. Hier bekommt man auch alle Unterlagen, die man für die Finanzierungsberatung bei der Bank braucht.

Als Nächstes ist zu klären, was auf dem Stück Land gebaut werden darf. Hierüber informiert der Bebauungsplan. Mit der Grundflächenzahl (GRZ) gibt er an, wie viel Prozent des Grundstücks bebaut werden dürfen. Beträgt die GRZ 0,4, dürfen 40 Prozent der Fläche von einem Haus eingenommen werden. Die Geschossflächenzahl (GFZ) legt darüber hinaus fest, wie groß die Wohnfläche im Vergleich zum Grundstück sein darf. Beispiel: Bei einem 400 qm großen Grundstück und einer GFZ von 0,8 dürfen insgesamt 320 qm Wohnfläche entstehen.

Außerdem sind die Grundstücksnebenkosten zu beachten, die sofort beim Kauf fällig werden. Sie setzen sich unter anderem aus Notargebühren, Grunderwerbsteuer, Maklerhonoraren sowie Vermessungsgebühren zusammen und liegen zwischen fünf und zehn Prozent des Grundstückspreises. Eine Checkliste zur Berechnung der Gesamtkosten steht kostenlos unter bauemotion.de.

P2News/Heinze GmbH

Werbeanzeige

Check Also

Kapitalmarkt-Experte hält Euro-Ausstieg Griechenlands für beschlossen

Der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist Robert Halver zufolge hinter den Kulissen bereits beschlossene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.