Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Dachschäden vermeiden
Werbeanzeige

Dachschäden vermeiden

Sturmklammern sollen das Abheben einzelner Dachpfannen verhindern und so größere Schäden bei einem Orkantief vermeiden helfen

Wetterextreme sind keine Seltenheit mehr. Mit Stürmen, Starkregen und Hagel muss deutlich öfter als früher gerechnet werden. Am Haus ist davon das Dach am stärksten betroffen. Die Wüstenrot Bausparkasse rät deshalb, diesen sensiblen Bereich verstärkt zu schützen.

Gerade die Randbereiche des Daches werden bei Unwettern besonders in Mitleidenschaft gezogen. Sie tragen die Hauptlast des Winddrucks und der Wassermengen. Schon bei Windstärke 10 – das entspricht Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern – muss jeder Quadratmeter eines Steildaches einen Druck von 500 Kilogramm aushalten. Auf der gegenüberliegenden Dachfläche entsteht dabei gleichzeitig ein Sog, der mit gewaltigen Kräften an der Eindeckung zerrt. Im Sogbereich treten die meisten Sturmschäden auf.

Die Sicherung des Daches vor allem gegen den oft zu wenig beachteten Sog auf der Windschattenseite erfordert besondere Sorgfalt. Sturmklammern verhindern, dass einzelne Dachpfannen abheben und der Dachstuhl durchnässt wird. Als Orientierungshilfe für den Umfang der Sicherung können die vom Deutschen Wetterdienst ermittelten Windlastzonen dienen. Je nach örtlicher Windlast kann es erforderlich werden, mindestens jede dritte, zweite oder gar alle Dachpfannen entsprechend zu befestigen.

Im Firstbereich kann ein neuartiges Befestigungssystem mit wenig Aufwand viel Wirkung erzielen. Kernstück ist ein korrosionsbeständiger Draht, der durch eine Klammer in vorgelochte Firstziegel geführt und an der obersten Dachlatte befestigt wird. Anschließend wird der nächste Ziegel aufgelegt, in die Klammer geschoben und auf dieselbe Art verdrahtet. Für Elemente wie Sicherheits- und Schneefangsysteme, Lüftersteine und Dachdurchgänge gilt: Je besser das Zubehör zueinander passt, desto höher ist die Regensicherheit der eingedeckten Dachfläche.

Neben konstruktiven Mängeln und fehlerhaften Dachpfannen ist fehlende oder falsche Wartung die häufigste Ursache für Schäden am Dach. Durch Stürme gelockerte Pfannen etwa müssen sofort wieder befestigt werden, sonst kann schon der nächste Sturm erhebliche Schäden anrichten. Auch der Zustand der Kehlen, Übergänge und des Zubehörs ist regelmäßig zu überprüfen. So können Schwachstellen rechtzeitig entdeckt und beseitigt werden.

News-Reporter

P2News

(Foto: Wüstenrot/News-Reporter)
Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.