Werbeanzeige

Immobilien

Flexibilität bei Tilgung und Zins setzt sich durch

Banken gewähren ihren Kunden bei Immobilien-Krediten immer mehr individuellen Freiraum zur Rückzahlung des Darlehens. Nach einer Marktstudie der Finanzberatung FMH exklusiv für die wöchentliche Finanzpublikation ‚Capital Investor‘ bieten derzeit mindestens 33 Banken Möglichkeiten zur Sondertilgung. Üblicherweise können neben den vereinbarten Monatsraten fünf bis zehn Prozent des Darlehens jährlich getilgt werden. …

weiter....

Pflicht ab 2009: Wärme aus Erneuerbaren Energien

Ab Anfang 2009 müssen Hausbesitzer bei Neubauten einen Teil ihrer Wärme über Erneuerbare Energien abdecken. Das jetzt verabschiedete Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) schreibt verbindlich den Einsatz von Solaranlagen, Wärmepumpen oder Biomasseheizungen vor. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert, was das neue Gesetz für Bauherren bedeutet. Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil …

weiter....

3 Wege zu besseren Zinsen und mehr Flexibilität

Grundstück, Erschließung, Planung, Handwerker – die Kostenliste für Bauherren ist lang und eine ganz exakte Planung des Finanzbedarfs oft schwierig. Gut also, wenn man die Finanzierung an die besonderen Bedürfnisse als Bauherr anpassen kann. Interhyp erklärt, worauf Häuslebauer achten sollten, um möglichst günstig und flexibel zu finanzieren. Tipp Nr.1: Auf …

weiter....

Schwelle zum Wohneigentum – eine Frage der Region

Durchschnittliche Einkommensbezieher sind in Deutschland bei stabilen Immobilienpreisen und niedrigen Zinsen eher denn je in der Lage, eigene vier Wände zu erwerben. Aber das gilt nicht überall. Wie das Berliner Forschungsinstitut empirica im Auftrag der Landesbausparkassen errechnet hat, muss man z. B. in Frankfurt und München typischerweise fast doppelt so …

weiter....

Immobilienstandort Deutschland: Fels in der Brandung

Der Immobilienstandort Deutschland trotzt der internationalen Finanzmarktkrise. Aus Sicht der deutschen Immobilienwirtschaft sei die Entwicklung weniger dramatisch als in den USA, wo eine Rezession eingesetzt habe, so „Der Immobilienbrief“ (20.03.2008). Nach einer Umfrage der „Welt“ gehen die Anbieter offener Immobilienfonds trotz der weltweiten Turbulenzen davon aus, dass Anleger auch in …

weiter....

Baulandpreise steigen weiter

Die Baulandpreise sind auch 2007 stark gestiegen, obwohl sich der Preisanstieg im dritten Quartal etwas verlangsamt hat. Im Jahr 2006 kostete ein Quadratmeter baureifes Land in Deutschland durchschnittlich 123 Euro. Bis Ende September des Jahres 2007 lag der Preis bei durchschnittlich 132 Euro. Blickt man zurück auf das Jahr 1997, …

weiter....

Gesetzinitiative soll Häuslebauer vor Kreditaufkäufern schützen

StRegisMardavallMallorca_Au.jpg Auf rigide Zwangsmaßnahmen gegen Häuslebauer durch Kreditaufkäufer reagiert die Bayerische Justizministerin Beate Merk mit einer Gesetzinitiative. Kreditverkäufe hatten dazu geführt, dass Darlehensnehmer an Aufkäufer mehr zurückzahlen mussten, als sie laut Darlehensstand eigentlich noch geschuldet hatten. “Wir müssen dem Kreditnehmer, der seinen Kredit ordnungsgemäß bedient und bezahlt auch die Sicherheit geben, dass auch der Erwerber eines Kreditvertrages und einer Sicherheit nicht in sein Grundstück vollstrecken darf”, sagte Merk dem Wirtschaftsmagazin “Geld und Leben” des Bayerischen Fernsehens (Sendung am Montag, 14.1., 21.15 Uhr). Bei der gegenwärtigen gesetzlichen Regelung geht der Sicherungsvertrag, der Darlehen und Grundschuld aneinander koppelt und dadurch vor Missbrauch schützt, nicht auf den Investor über. Das will die Bayerische Justizministerin jetzt ändern: “Der Sicherungsvertrag muss auch für den

weiter....