Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Stimmung (page 3)

Stimmung

Rache des Euro

Die Zeit stabiler Preise geht zu Ende. Schon 2012 rechnet das Hamburgische Weltwirtschafts-Institut mit einer Inflationsrate in Deutschland von bis zu vier Prozent. Schuld sind nicht allein wuchernde Rohstoffpreise. Schuld ist auch die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Um die Inflation auszubremsen und damit ihrem eigentlichen Auftrag der Preisstabilität nachzukommen, …

weiter....

Das Leben wird täglich teurer

Selbst nach der amtlichen Statistik ist die jährliche Inflationsrate von Januar 2010 bis Januar 2011 von 0,8 auf 2,0 Prozent gestiegen. Dabei gibt nicht so sehr die Höhe als vielmehr die Dynamik der Preissteigerung zu denken. Der Durchschnitt lag 2010 bei 1,1 Prozent. Schon sagen Fachleute wie Thomas Mayer, Chefvolkswirt …

weiter....

Gute Job-Zeiten

Das Jobwunder setzt sich fort: Die Zahl der Arbeitslosen ist wie jedes Jahr im Januar zwar witterungsbedingt gestiegen, doch mit gut 3,3 Millionen liegt die Zahl so niedrig wie in keinem Januar seit 1992. Der positive Trend am Arbeitsmarkt wird anhalten, bereits im Juni erwarten die Experten eine Erwerbslosenzahl von …

weiter....

Die Sorge um Preisstabilität in Europa ist berechtigt

Zwischen Warnung und Panikmache ist es oft ein schmaler Grat. Natürlich weisen Ökonomen namhafter Banken zu Recht auf die Gefahr hin, dass die Zeiten von Teuerungsraten um ein Prozent auch in Deutschland auf die Dauer vorbei sein könnten. Dafür sprechen schon die Preissteigerungen bei Energie und Lebensmittel. Deren Anstieg ist …

weiter....

2011 Aufschwung von 2,5 Prozent

In diesem Jahr geht es in Deutschland weiter aufwärts. Der BDI hält einen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts von 2,5 Prozent im laufenden Jahr für möglich.“ Das sagte BDI-Präsident Hans-Peter Keitel auf der BDI-Pressekonferenz zum Jahresauftakt. Es sei gelungen, konjunkturell enorm an Fahrt aufzunehmen und im Jahr 2010 mit 3,6 Prozent ein …

weiter....

Vorsicht vor der Selbstzufriedenheit

Nun ist es auch vonseiten der Statistik amtlich: Die deutsche Wirtschaft hat im vergangenen Jahr das wohl eindrucksvollste Comeback ihrer Geschichte hingelegt. Das Wachstumsplus von 3,6 Prozent im vergangenen Jahr ist nicht nur in seiner absoluten Größe beachtlich, sondern vor allem auch, wenn man es mit der Entwicklung praktisch aller …

weiter....

Umfrage: Deutsche erwarten Verschärfung der Finanzkrise

Bei Geldanlagen wird Sicherheit noch wichtiger / Bundesbürger mit ihrer finanziellen Situation zufrieden, aber gemischte Erwartungen für 2011 / Fast zwei Drittel gegen Steuersenkungen Nach Einschätzung der Bundesbürger ist die internationale Finanzkrise noch nicht überstanden. Im Gegenteil: Jeder Zweite fürchtet, dass sich die Krise weiter verschlimmern wird. Das ist das …

weiter....

China wird zum Risiko

Tagtäglich werden die Finanzmärkte mit den Risiken konfrontiert, die sich aus der Schuldenkrise für europäische Aktien, Anleihen und den Euro ergeben. Die Herabstufung der Bonität Irlands um gleich fünf Stufen führt deutlich vor Augen, dass das Problem auch im neuen Jahr für Verunsicherung sorgen und Turbulenzen an den Märkten auslösen …

weiter....

Geschäftsklima im Mittelstand: Höhenflug geht weiter

Der Höhenflug der wirtschaftlichen Stimmung in Deutschland hat sich im November ungebrochen fortgesetzt. Nach dem überraschenden – und in seinem Ausmaß beachtlichen – Sprung im Oktober zieht das mittelständische Geschäftsklima, der zentrale Indikator des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers, im November nochmals kräftig um 3,1 Zähler auf 26,2 Saldenpunkte an. Das Barometer erreicht damit …

weiter....