Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Stimmung (page 10)

Stimmung

Wirtschaft und Verbände stellen Regierung schlechtes Zeugnis aus

Spitzenvertreter von Gewerkschaften, Wirtschaft und Sozialverbänden stellen der Bundesregierung einhundert Tage nach ihrem Amtsantritt überwiegend ein schlechtes Zeugnis aus. „Gegenüber der Leistung der großen Koalition fällt die neue Konstellation massiv ab. Die FDP sucht Ihr Heil bisher nur in Klientelpolitik und verwechselt Ideologie mit Politik“, sagte DGB-Chef Michael Sommer bei …

weiter....

Geschäftsklimaindex steigt weiter

Die Stimmung in der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands hat sich zum zehnten Mal in Folge verbessert. Der Geschäftsentwicklung im kommenden Halbjahr blicken die Unternehmen zuversichtlicher als bislang entgegen, gibt das Münchener ifo-Institut für Wirtschaftsforschung bekannt. Der Geschäftsklimaindex des Münchener Instituts stieg von bereinigten 94,6 Punkten im Dezember auf 95,8 Punkte. Das …

weiter....

Die wirtschaftliche Lage in der Bundesrepublik Deutschland im Januar 2010

Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ist seit dem Frühjahr 2009 aufwärts gerichtet. Aufgrund des starken Einbruchs im letzten Winterhalbjahr nahm das Wirtschaftswachstum im Durchschnitt des gesamten Vorjahrs jedoch nach ersten vorläufigen Ergebnissen real um 5 % ab. Dagegen blieb die Beschäftigung nahezu stabil. Die wirtschaftliche Erholung wird sich im laufenden …

weiter....

Inflationsrate steigt zum Jahresende wieder an

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland im Jahresdurchschnitt 2009 gegenüber 2008 um 0,4% gestiegen. Dies ist die niedrigste Jahresteuerungsrate im wiedervereinigten Deutschland. Eine ähnlich niedrige Teuerungsrate wurde 1999 mit + 0,6% ermittelt. In den Jahren 2007 und 2008 hatte die Jahresteuerungsrate noch oberhalb des für …

weiter....

Studie: Zahl der Insolvenzen wird 2010 um mehr als zehn Prozent steigen

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland wird 2010 weiter deutlich steigen. Hauptgründe sind neben der Rezession die eingeschränkte Verfügbarkeit von Finanzmitteln sowie Überkapazitäten. Besonders betroffen sind die Automobilbranche sowie der Anlagen- und Maschinenbau. Aber auch für den deutschen Mittelstand steigt das Risiko. Besonders bedrohlich: Durch Finanzierungsprobleme werden zunehmend auch im …

weiter....

BGA: Exportmotor springt langsam wieder an

„Die Erholung des deutschen Außenhandels hat ihren Ursprung außerhalb der EU. Die wirtschaftliche Belebung in den Schwellenländern spiegelt sich im deutschen Außenhandel wieder. Gerade durch die enge Einbindung in die Weltwirtschaft profitiert Deutschland von der Wiederbelebung, die von den Schwellenländern Asiens getragen wird. Allerdings zeigt der starke Importrückgang, dass sich …

weiter....

Bauumsätze werden 2010 um 1,5 % sinken

Die Impulse aus den beiden Konjunkturprogrammen des Bundes werden auch 2010 nicht ausreichen, um die Einbußen im Wirtschaftsbau auszugleichen. Wie der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Dipl.-Ing. Herbert Bodner vor der Berliner Wirtschaftspresse mitteilte, rechnet der Hauptverband für 2010 mit einem weiteren Umsatzrückgang, der sich allerdings auf nominal 1,5 …

weiter....

Deutscher Modehandel schließt 2009 mit einem Umsatz-Pari ab

Der deutsche Modehandel schließt 2009 mit einem Pari ab. Im Vorjahresvergleich konnte der Handel seine Umsätze stabil halten. Das melden die Teilnehmer des TW-Testclubs, des teilnehmerstärksten Panels im deutschen Textileinzelhandel, das von der Fachzeitschrift TextilWirtschaft erhoben wird. Das vorangegangene Jahr hatte der deutsche Modehandel mit einem Minus von 4 Prozent …

weiter....

Deutsche füttern 2010 ihr Sparschwein

Mehr oder mindestens genau so viel wie im abgelaufenen Jahr wollen 72% der Deutschen im Jahr 2010 sparen. Damit steigt der Spar-INDEX im vierten Jahr in Folge an. Insbesondere bei den Energiekosten, beim Reisen und bei Restaurantbesuchen wollen die Bürger den Gürtel enger schnellen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen …

weiter....