Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Arbeit & Geld (page 5)

Arbeit & Geld

Zunehmender Druck der Finanzmärkte auf Portugal

Am Freitag hat Portugals Regierung erfreuliche Entwicklungen berichtet. Die Wirtschaft des Landes sei 2010 deutlich stärker gewachsen, das Defizit planmäßig gesunken. Aber das hat wohl niemanden mehr richtig interessiert. Allem Anschein nach – und den Spreads zufolge – trauen die Finanzmärkte Portugals Regierung sowieso kaum mehr eine Rettung aus eigener …

weiter....

Umfrage: Deutsche erwarten Verschärfung der Finanzkrise

Bei Geldanlagen wird Sicherheit noch wichtiger / Bundesbürger mit ihrer finanziellen Situation zufrieden, aber gemischte Erwartungen für 2011 / Fast zwei Drittel gegen Steuersenkungen Nach Einschätzung der Bundesbürger ist die internationale Finanzkrise noch nicht überstanden. Im Gegenteil: Jeder Zweite fürchtet, dass sich die Krise weiter verschlimmern wird. Das ist das …

weiter....

Rentenversicherung: Änderungen zum 1. Januar 2011

Zum Jahresbeginn 2011 ergeben sich in der gesetzlichen Rentenversicherung einige Änderungen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin. Die Beitragsbemessungsgrenze beträgt in den alten Bundesländern weiterhin monatlich 5.500 Euro (66.000 Euro jährlich). In den neuen Bundesländern wird sie von bisher 4.650 Euro (jährlich 55.800 Euro) auf 4.800 Euro …

weiter....

Private Krankenversicherung für Studenten

Studenten haben die Möglichkeit, sich von der Krankenversicherungspflicht befreien zu lassen und sich für eine private Krankenversicherung zu entscheiden. Da sie in der Regel über geringe finanzielle Mittel verfügen, sind viele Studenten auf einen Nebenjob angewiesen. Das Versicherungsportal private-krankenversicherung.de informiert darüber, welche Punkte bezüglich der Ausübung solcher Tätigkeiten zu beachten …

weiter....

Deutsche investieren Geld vor allem in sichere Anlagen

Die aktuellen Hiobsbotschaften und Spekulationen zur Entwicklung des Euros geben durchaus Anlass zur Sorge. Zurzeit beschäftigen diese Themen anscheinend viele Menschen. Das Nachrichtenportal news.de berichtet, welche Anlagen den Deutschen für ihre Ersparnisse am sichersten erscheinen. Viele Deutsche versuchen, ihr Geld vor allem in möglichst sichere Werte zu investieren. Besonders gefragt …

weiter....

Anstieg der Mietpreise im Jahr 2010

In Deutschland sind Wohnungen im urbanen Raum nach wie vor sehr gefragt. Ländliche Regionen erfahren eine hohe Abwanderung, unter anderem weil die Arbeitsbedingungen in den Städten meist besser beziehungsweise vielfältiger sind. In der Folge steigen die Mietpreise parallel zur Wohnungsnachfrage. Vielerorts wurden die Mieten in diesem Jahr wieder erhöht. Generell …

weiter....

Autokosten So teuer war’s noch nie

Das Jahr 2010 wird als das für Autofahrer teuerste Jahr aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wie der ADAC mitteilt, erhöhten sich die Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt eines Pkw in Deutschland seit 1995 um 42 Prozent. Die allgemeine Lebenshaltung schlägt hingegen nur mit einem Anstieg von rund …

weiter....

Akademiker Ältere gehen in Rente, Ausländer in die Heimat

Die 2,1 Millionen erwerbstätigen Akademiker, die ein Studium der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik absolviert haben, vergreisen zunehmend. So stehen beispielsweise 100 Mathematikern zwischen 56 und 65 Jahren nur 95 jüngere bis 35 Jahre gegenüber; bei den Elektrotechnikern sind es 88 Jüngere. Am ungünstigsten ist das Verhältnis bei den Maschinenbauingenieuren, …

weiter....

Importpreise um 10,0% gestiegen

Der Index der Einfuhrpreise lag im November 2010 um 10,0% über dem Stand vom November 2009. Dies war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) die höchste Jahresteuerungsrate seit November 2000 (+ 10,6% gegenüber November 1999). Im Oktober 2010 hatte die Jahresveränderungsrate + 9,2% und im September 2010 + 9,9% betragen. …

weiter....

Abschlussgebühren bei Versicherungen

Eine Versicherung abzuschließen gehört nicht immer zu den leichtesten Aufgaben und viele Kunden versinken dabei schnell in einem nicht enden wollenden Chaos aus Formularen, Papier und Co. Dabei verliert man schnell der Überblick und übersieht so manche kleine Klausel mit anfallenden Extrakosten. Um Nutzer vor letztendlich unschönen Überraschungen zu schützen, …

weiter....