Werbeanzeige

Abnehmen

Jo-Jo-Hormone

Der Körper behält Hunger-Episoden lange im Hormon-Gedächtnis. Noch ein Jahr nach einer erfolgreichen Diät ist die Konzentration von Botenstoffen im Blut erhöht, die den Appetit fördern, berichtet die „Apotheken Umschau“. Das Hormon Leptin, das die Nahrungsaufnahme vermindert, war dagegen in einer Studie australischer Forscher noch nicht wieder auf seinem Ausgangsniveau. …

weiter....

Zwiebeln können Übergewicht verhindern

Zwiebeln sind nicht nur sehr gesund, sie können sogar Übergewicht verhindern. Das berichtet das Frauen-Lifestylemagazin „Women’s Health“ unter Berufung auf eine aktuelle wissenschaftliche Studie durch „The Journal of Nutrition“ aus den USA. Danach hemmen Zwiebeln Entzündungen im Körper, die insbesondere durch fettige und ungesunde Nahrungsmittel entstehen und Übergewicht begünstigen. Verantwortlich …

weiter....

Ganz einfach schlank

Die schlechte Nachricht zuerst. Wenn Sie abnehmen wollen, gibt es keine Zauberformel, sondern das klappt nur, wenn Sie tatsächlich weniger essen. Und jetzt die gute Nachricht. Wenn Sie ein paar wirkungsvolle Tipps befolgen, geht das Abnehmen ganz einfach, schreibt das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Chefredakteur Dr. Andreas Baum erzählt Ihnen auch …

weiter....

Friss-die-Hälfte-Methode ist häufigster Abnehmtrick

Kein umständliches Kochen, keine Spezialprodukte, kein täglicher Fitnessstudiobesuch – wenn es ums Abnehmen geht, stehen die Deutschen auf die wohl simpelste Methode: Sie essen einfach weniger. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ landete die sogenannte FdH-Kur („Friss die Hälfte“) auf Platz 1 der häufigsten Methoden zur Gewichtsreduktion. …

weiter....

Auf- und Ab des Körpergewichts vermeiden

Wissen Sie was ein Jo-Jo ist? Genau, diese beiden kleinen Scheiben, die in der Mitte miteinander verbunden sind und die man an einem Band immer rauf und runter sausen lässt. Ähnlich geht es den vielen Menschen, die eine Diät nach der anderen machen, dabei auch gut abnehmen, aber hinterher flott …

weiter....

Schlankheitsmittel sind keine Wunderwaffen

In jedem Frühjahr werden neue Nahrungsergänzungsmittel als ‚Wunderwaffen‘ gegen Übergewicht beworben. „Das Versprechen, allein durch ein Nahrungsergänzungsmittel dauerhaft nach Belieben abzunehmen, ist schlicht Quacksalberei“, sagt Apothekerin Karin Graf aus dem Geschäftsführenden Vorstand der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. „Gewicht verliert nur, wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht. …

weiter....

Das Naschen in den Griff bekommen

Jetzt ist es Zeit dem Winterspeck den Kampf anzusagen. Blöderweise stehen wir uns dabei selbst im Wege. Zum Beispiel hat eine Umfrage in Italien herausgefunden, halten Sie sich fest, dass 60% der Italienerinnen, wenn sie sich zwischen Sex und Schokoriegel entscheiden müssten, sich sofort für die Nascherei entscheiden würden. Woran …

weiter....

Abnehmen ohne Heißhunger

Wer an den Feiertagen ein paar Pfunde zugenommen hat und sie wieder verlieren möchte, muss nicht unbedingt hungern. Marianne Rudischer, Ernährungsmedizinische Beraterin bei der BARMER GEK, verrät ein paar einfache Tipps, mit denen das Abnehmen leichter fällt – und das Essen trotzdem noch schmeckt. Kleine Zwischenmahlzeiten verhindern Heißhungerattacken Eine klare …

weiter....

Vorsicht vor Übersäuerung bei Diäten und Fasten

Beim Fasten oder Diäthalten verbrennt der Körper mehr Fett. Gut so, denn die Fettpolster sollen ja weg. Doch die Verbrennung von Fett führt auch dazu, dass im Körper mehr Säuren gebildet werden. Und diese Übersäuerung kann Kopfschmerzen verursachen und schlapp machen. Langfristig belastet sie die Nieren und kann Harnsteine verursachen. …

weiter....

Hülsenfrüchte verbessern das Ergebnis einer Diät

Eine energiearme Diät mit reichlich Hülsenfrüchten lässt mehr Pfunde schwinden als eine Reduktionskost ohne dieses Gemüse, berichtet die „Apotheken Umschau“. Teilnehmer einer Studie, die viermal wöchentlich Gerichte mit Linsen, Kichererbsen, Erbsen und Bohnen verzehrten, verloren innerhalb von acht Wochen knapp 8 Prozent ihres Körpergewichtes (Vergleichsgruppe 5,3 Prozent). Außerdem verbesserten sich …

weiter....