Werbeanzeige

Web

Deutsche ignorieren Nutzungsbedingungen im Netz

Die Nutzungsbedingungen von Online-Diensten haben hierzulande keinen hohen Stellenwert: Nur gut jeder vierte Deutsche (27 Prozent) studiert die so genannten Terms of Use, bevor er ihnen zustimmt. 73 Prozent der Bundesbürger schauen sich die Nutzungsbedingungen nach eigener Auskunft nur oberflächlich an, bestätigen sie aber trotzdem. Jeder dritte Deutsche liest die …

weiter....

Fallstricke bei Vertragsabschlüssen im Internet

Gratisoptionen, Rabatte oder Abschlussboni – mit solchen Angeboten locken viele Unternehmen im Internet Kunden zu Vertragsabschlüssen. Fast immer lauern jedoch Fallstricke und versteckte Zusatzkosten. Die Fachzeitschrift COMPUTERBILD hat konkrete Angebote von 23 bekannten Anbietern aus den Bereichen DSL, Strom und E-Mail sowie TV, Musik und Netzwerke unter die Lupe genommen. …

weiter....

Social Media schafft kaum Wertbeitrag für Unternehmen

Unternehmen profitieren bisher nur in geringem Maße von ihren Aktivitäten in sozialen Netzwerken. Auch fünf Jahre nach dem Aufkommen von Social Media leistet die Nutzung von Facebook, Twitter und Co. kaum einen Beitrag zur Wertschöpfung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Langzeitstudie des Brand Science Institute, die hierzu rund 130 Marken …

weiter....

Online-Cashback-Dienste selten lohnenswert

Kundenkarten und Rabattpunkte sind in Supermärkten und Kaufhäusern gang und gäbe. Neu sind Geldbonusprogramme im Internet, so genannte Cashback-Dienste. Die Anbieter versprechen Geldboni beim Einkauf in bestimmten Online-Shops. Das lohnt sich jedoch nicht immer, wie ein Test der Fachzeitschrift COMPUTERBILD von fünf solcher Bonus-Dienste ergab. Ein Preisvergleich zeigte, dass sich …

weiter....

Manche Apps sind Daten-Spione

Apps sind inzwischen längst ein fester Bestandteil des Smartphone-Alltags. Einige Programme liefern allerdings nicht nur nützliche Funktionen. So übertragen manche Apps an Hersteller oder Werbetreibende unbemerkt Informationen, mit deren Hilfe sich Rückschlüsse auf das Nutzungsverhalten ziehen lassen. Andere Apps senden Zugangsdaten für Benutzerkonten unverschlüsselt durch das Netz. Das berichtet PC-WELT.de. …

weiter....

Unsichere Netzwerke

Beruhigend ist anders: Wenn wir alle Glück gehabt haben, dann hat keiner die neueste Sicherheitslücke im weltweit größten Online-Netzwerk bemerkt und diese missbraucht. Facebook selber wollte sich sowieso nicht offiziell zum Datenleck äußern. Das überlässt das Unternehmen lieber den Sicherheitsexperten von Symantec, die die undichte Stelle zwischen dem Online-Netzwerk und …

weiter....

Boom des sozialen Netzwerks

StudiVZ war gestern – heute herrscht das Zeitalter von Facebook. Das Zuckerberg’sche Netzwerk gewinnt stetig an Bedeutung, sowohl national als auch international. Knapp jeder fünfte Bundesbürger ist mittlerweile Mitglied, im Jahr 2011 erstellten sich bereits mehrere Millionen neue User in Deutschland ein Profil. Die Zuwachsraten liegen damit weiterhin im zweistelligen …

weiter....

Facebook-Ranking: Deutsche Automarken weltweit führend

Deutsche Fahrzeugbauer haben die weltweit größten Auto-Fangruppen auf Facebook. Vier der ersten fünf Spitzenplätze werden von Herstellern mit der Herkunftsbezeichnung „Made in Germany“ besetzt. Unangefochten auf Platz eins steht dabei BMW. Der Münchner Konzern zählt mehr als fünf Millionen Anhänger auf den eigenen Fan-Seiten. Das geht aus dem aktuellen „Facebook-Ranking“ …

weiter....

Cyberangriffe bedrohen alle

Der Diebstahl der Datensätze von bis zu 77 Millionen Kunden bei Sony demonstriert zweierlei: Das Internet entwickelt sich immer mehr zum Tummelplatz von Kriminellen. Und Unternehmen und Staaten müssen mehr tun, um Informationen über Kunden und Bürger zu schützen. Immerhin warnte der renommierte US-Sicherheitsexperte Richard Clarke unlängst, dass Cyberkriminalität moderne …

weiter....

So ticken die Deutschen im Online-Warenhandel

Jeder Deutsche erwirbt im Internet durchschnittlich pro Einkauf Waren im Wert von EUR61,18 und zahlt am liebsten per Kreditkarte. Außerdem erfreut er die Online-Händler mit extrem niedrigem Zahlungsausfallrisiko. Diese Trends hat der neue E-Retail-Report 2010 der Deutschen Card Services ermittelt. Die Studie der Deutsche-Bank-Tochter basiert auf realen Transaktionen, nicht auf …

weiter....