Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Brauksiepe: Arbeitsmarkt trotz konjunktureller Abschwächung stabil
Werbeanzeige

Brauksiepe: Arbeitsmarkt trotz konjunktureller Abschwächung stabil

Zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit für den Monat Januar 2009 bekannt gegebenen Arbeitsmarktdaten erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Ralf Brauksiepe MdB:

Trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds steigt die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung unvermindert an. So waren im Januar 2009 3,489 Mio. Menschen arbeitslos, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang um 170.000. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten ist gegenüber dem Vorjahr um 442.000 auf 27,91 Mio. angestiegen, dabei entfällt mehr als die Hälfte des Beschäftigungszuwachses auf sozialversicherungs-pflichtige Vollzeitstellen.

Auch die Entwicklung der Erwerbstätigenzahl verläuft weiterhin günstig. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren im Dezember 2008 40,53 Millionen in Deutschland lebende Personen erwerbstätig. Dies entspricht einer Zunahme um 351.000 Personen gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Jahresdurchschnitt 2008 erhöhten sich dabei die tariflichen Stundenlöhne der Angestellten in Deutschland um 3,0%. Das ist der höchste Anstieg seit über zehn Jahren.

Mit unserem Maßnahmenpaket zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland werden Unternehmen von Sozialversicherungsabgaben entlastet und erhalten diese finanzielle Unterstützung bei der Qualifizierung ihrer Beschäftigten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die betroffenen Beschäftigten behalten ihre Arbeitsplätze und das Unternehmen muss keine qualifizierten und eingearbeiteten Mitarbeiter aufgeben, die später wieder gebraucht werden – in Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels ein klarer Wettbewerbsvorteil.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.