Werbeanzeige
Home / Wissen / Statistiken / Bayern bevorzugen regionale Milchprodukte
Werbeanzeige

Bayern bevorzugen regionale Milchprodukte

Aktuelle Studie der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft bestätigt, dass die regionale Herkunft von Milch das Kaufverhalten heimischer Konsumenten beeinflusst.

Die im November 2008 in Bayern durchgeführte repräsentative Studie der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft gibt Aufschluss über den Einfluss des regionalen Ursprungs von Milch auf die Kaufentscheidungen bayerischer Konsumenten. So ist es für mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) wichtig bzw. sehr wichtig, dass ihre Milch aus Bayern stammt. Insbesondere Frauen, ältere Altersgruppen und qualitätsorientiert Kaufende legen einen gesteigerten Wert auf die heimische Herkunft des weißen Rohstoffs. Innerhalb Bayerns fällt auf, dass vor allem die Bewohner von kleineren bis mittelgroßen Orten die bayerische Herkunft von Milchprodukten für überdurchschnittlich wichtig halten.

59 % der Befragten gaben darüber hinaus an, dass ihre Aufmerksamkeit für das Thema Milch durch die Milchpreisdiskussion in den Medien gestiegen ist. Für rund die Hälfte der Befragten geht seit Beginn der Debatte damit eine erhöhte subjektive Wertschätzung für Milch und Milchprodukte sowie für den Stellenwert von deren Herkunft einher.

Doch bayerische Milchprodukte erfreuen sich nicht allein im Freistaat großer Beliebtheit: Die bayerische Milchwirtschaft steuert mehr als ein Viertel zur gesamtdeutschen Milchproduktion bei und spielt auch in Hinblick auf den Export eine bedeutende Rolle: Insgesamt 128 verschiedene Länder schätzen die regionalen Milch- und Käsespezialitäten aufgrund ihres hohen Qualitätsniveaus – und nicht zuletzt auch wegen ihres hervorragenden Geschmacks.

P2news

Werbeanzeige

Check Also

29 % der Familien mit minderjährigen Kindern haben einen Migrationshintergrund

Im Jahr 2010 hatten rund 2,3 Millionen Familien in Deutschland einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.