Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Reisen / Australien zeigt sich von seiner Countryside
Werbeanzeige

Australien zeigt sich von seiner Countryside

Abseits der australischen Großstädte verläuft der Alltag ein wenig anders

Mehr als Sydney, Rock & Reef: Der Reiseveranstalter TUI lockt erstmals in seinem Ganzjahreskatalog „TUI Weltentdecker“ mit Australien-Urlauben der etwas anderen Art. Denn der fünfte Kontinent hat seinen Besuchern viele attraktive Seiten zu bieten, und dazu gehört auch die „Countryside“ der rostroten Unendlichkeit des Outbacks mit ihren Farmen und Cattle Stations. Fünf Farmen stehen den Urlaubern als Unterkunft zur Auswahl, die die optimale Ergänzung zu einem Rundreiseurlaub in Australien fernab der großen Städte bieten. Daher sind Farmaufenthalte auch Bestandteil einiger TUI-exklusiver Busrundreisen, wie zum Beispiel bei dem Angebot „Klassisches Australien“.

Die aktive Teilnahme am landwirtschaftlichen Geschehen ist gern gesehen: So gehört das Füttern von Enten, Hühnern, Lämmern und das Kühemelken genauso zum Farmleben wie Fischen, Rindertreiben, Bullenfangen, Schafe scheren oder ein Ausritt auf dem Pferderücken. Nach getaner Arbeit entspannen die Abenteurer zum Beispiel am gemütlichen Lagerfeuer oder auf der Veranda unter dem australischen Sternenhimmel. Wer das Outback gern noch ein wenig näher kennenlernen möchte, kann verschiedene Wanderrouten nutzen oder die Gegend auf dem Fahrrad erkunden.

Die fünf Farmen bieten die Annehmlichkeiten guter Mittelklassehotels und haben im Preis die Nutzung aller Farmeinrichtungen und die Teilnahme an Farm- und Freizeitaktivitäten inbegriffen. Eine Übernachtung zum Beispiel im Superior-Doppelzimmer auf der Hanericka Farmstay in Yerong Creek inklusive Halbpension kostet ab 108 Euro pro Person. Für die Busrundreise „Klassisches Australien“ zahlen die Teilnehmer ab 4.099 Euro pro Person.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Die schönsten Fahrradtouren kompakt

Schöne Sommer-Radtouren, die auch kulturell und landschaftlich etwas bieten, hat der ADAC aus seinen „TourBooks …