Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Reisen / Ausgefallene Silvestertrips
Werbeanzeige

Ausgefallene Silvestertrips

Silvester steht vor der Tür. Das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de verrät, wie Erlebnishungrige mal anders ins neue Jahr starten können. Einzigartig ist beispielsweise der Jahreswechsel auf Island: Das farbenprächtige Zusammenspiel von Nordlichtern und Feuerwerken ist ein unvergessliches Erlebnis. Vier-Sterne-Hotels in Reykjavík kosten ab 50 Euro pro Person und Nacht.

Wärmer und turbulenter geht’s in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro zu. Das Silvesterfest an der Copacabana ist legendär: Über zwei Millionen Menschen begrüßen bei 30 Grad Celsius und spektakulären Feuerwerken das kommende Jahr. Für Hin- und Rückflug sollten um die 1.500 Euro eingeplant werden. Hotelzimmer in Rio gibt es ab 120 Euro pro Person und Nacht. Hochburgen des Silvester-Tourismus sind auch Städte wie Berlin, New York, London oder Sydney.

Wer das neue Jahr nicht auf dem Land begrüßen möchte, könnte eine Silvester-Kreuzfahrt ins Auge fassen. Um sich noch ein besonderes Silvester-Highlight zu sichern, ist Eile geboten. „Die meisten Leute organisieren ihre Silvesterreise Mitte des Jahres, so dass nur noch wenige Plätze verfügbar sind. Man sollte jetzt schnell buchen“, erklärt Rainer Schmidt-Renner, Leiter des ab-in-den-urlaub.de-Serviceteams.

Die Top 10 Ziele der Silvesterreisen der Deutschen

1. Spanien, Palma de Mallorca
2. Türkei, Antalya
3. Deutschland, Holland, Schweiz, Österreich (ländliche Gegend)
4. Ägypten Hurghada
5. Spanien, Teneriffa
6. Spanien, Gran Canaria
7. Deutschland, Hamburg
8. Deutschland, München
9. Deutschland, Berlin
10. Spanien, Fuertaventura

P2News/Unister GmbH

Werbeanzeige

Check Also

Die schönsten Fahrradtouren kompakt

Schöne Sommer-Radtouren, die auch kulturell und landschaftlich etwas bieten, hat der ADAC aus seinen „TourBooks …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.