Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Auf der Suche nach versunkener Fracht der Antike
Werbeanzeige

Auf der Suche nach versunkener Fracht der Antike

Das ZDF-Magazin „Abenteuer Wissen“ begibt sich in der Sendung am Mittwoch, 24. September 2008, 22.15 Uhr mit der Unterwasser-Archäologin Deborah Carlson auf die Suche nach versunkenen antiken Marmorsäulen: Das Wrack von Kizilburun, das vor der türkischen Küste in 45 Meter Tiefe liegt, hatte ursprünglich tonnenschwere Teile von Marmorsäulen geladen. Die Sendung mit Moderator Karsten Schwanke geht den Fragen rund um diese versunkene Fracht nach: Warum wurden die Marmorsäulenteile damals auf dem Seeweg transportiert? Von wo ging die Reise aus und wo sollten die Säulenteile verbaut werden?

Die Unterwasser-Archäologin Deborah Carlson versucht zusammen mit einem 30-köpfigen Team Fundstücke aus dem Wrack von Kizilburun zu bergen. Die Wissenschaftler vom texanischen Institute of Nautical Archaeology, die als Koryphäen der Unterwasserarchäologie gelten, haben bisher insgesamt rund 1500 Fundstücke gehoben. Die größte Sensation ist der Fund von Holzresten unter den tonnenschweren Säulenteilen, die wahrscheinlich mehr als 2000 Jahre alt sind. Sie könnten den Beweis dafür liefern, dass das Schiff einst als Frachter unterwegs war. War der Seehandel in der Antike viel verbreiteter und vielfältiger, als bisher angenommen? Gab es schon vor rund 2000 Jahren eine „globalisierte“ Welt rund um das Mittelmeer?

Um die gigantischen Säuleteile überhaupt zu heben, bedarf es einer ausgeklügelten Tauchlogistik. Experte auf diesem Gebiet ist der amerikanische Bergungstaucher Richard Freyburg, der die Säulenteile mit Hilfe von gigantischen Ballons bewegen will. Direkt nach der Bergung der Fundstücke werden diese noch vor Ort in einem provisorisch errichteten Labor untersucht. Nur durch detaillierte Feinarbeit können die Forscher die nötigen Daten sammeln, um das Rätsel des Bestimmungsortes zu lösen. Deborah Carlson vermutet, dass die Reste des Tempels zirka 50 Kilometer von der Fundstelle entfernt stehen – in der Nähe von Izmir. Waren die Säulen des Wracks von Kizilburun möglicherweise für den Apollotempel des Orakelortes Klaros bestimmt, einer bedeutenden Kultstätte der Antike, in der sich unter anderen Alexander der Große beraten ließ? „Abenteuer Wissen“ geht den neuen Erkenntnissen um „die Botschaft der Marmorsäule“ nach.

ZDF, P2news

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.