Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Börse / Audi wird Großaktionär beim FC Bayern
Werbeanzeige

Audi wird Großaktionär beim FC Bayern

Am kommenden Freitag hat der FC Bayern München einen neuen Großaktionär. Wie der in Ingolstadt erscheinende Donaukurier meldet, wird sich der Ingolstädter Autobauer Audi mit einem Betrag von 90 Millionen Euro einkaufen und somit knapp zehn Prozent der Anteile halten. Nach adidas ist Audi dann der zweitgrößte Aktionär bei dem Münchner Fußballverein. Gekoppelt mit dieser Aktion wird der Aufsichtsrat des FCB um einen Posten erweitert. Den wird nach gut informierten Kreisen Audi-Chef Rupert Stadler besetzen. Die Vorbehalte gegen das finanzielle Engagement von Audi bei DFL und Uefa sind dem Vernehmen nach ausgeräumt, alle für diesen Schritt erforderlichen Testate lägen auf dem Tisch, wie aus Unternehmenskreisen zu erfahren war. In Zusammenhang mit dem Erwerb der Aktienanteile hat Audi, wie aus Insiderkreisen zu hören ist, auch den Sponsorvertrag mit dem FCB bis zum Jahr 2020 verlängert. Die Motive für den Millionendeal basiert zum einen auf der Tatsache, dass der FC Bayern seine Stärken in den gleichen Märkten hat wie Audi selbst, besonders natürlich im asiatischen Raum. „Asien steht auf westlichen Fußball“, erläutert ein Insider die Strategie. Deswegen sei beispielsweise auch an die Gründung von gemeinsamen Fußballschulen gerade im asiatischen Raum, aber auch in anderen Wachstumsmärkten gedacht. Daneben spielt sicher auch die Tatsache eine Rolle, dass die Ingolstädter mit ihrem Engagement beim FCB sozusagen in der Höhle des Löwen marketingstrategische Positionen besetzten, die BMW wohl auch gerne besetzen würde.

P2News/Donaukurier

Werbeanzeige

Check Also

Dreijahrestender der EZB

Der Bankenverband hat recht: Der jüngste 530 Mrd. Euro schwere Dreijahreskredit an Eurolands Geschäftsbanken durch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.