Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Audi / A3 Modelle / Audi A3: Antrieb und Motoren
Werbeanzeige

Audi A3: Antrieb und Motoren

Der Antrieb Weit gefächert, jedoch stets von klarer Sportlichkeit geprägt: So präsentiert sich das Motoren- und Getriebeprogramm des Audi A3. Dabei setzt Audi auf modernste Einspritz-Technologie sowohl bei den Diesel- als auch bei den Ottomotoren. Neben den beiden TDI-Motoren bietet Audi drei Benziner mit Direkteinspritzung an. Darunter ist auch der 2.0 TFSI. Erstmals wurde beim A3 Turboaufladung und Ladeluftkühlung mit der Benzindirekteinspritzung kombiniert. Hier beweist sich wieder einmal der sprichwörtliche Vorsprung durch Technik.

Das Motorenprogramm in der Übersicht:

3.2 V6 mit 184 kW (250 PS), 320 Newtonmeter
2.0 TFSI mit 143 kW (200 PS), 280 Newtonmeter
2.0 FSI mit 110 kW (150 PS), 200 Newtonmeter
1.6 FSI mit 85 kW (115 PS), 155 Newtonmeter
1.6 mit 75 kW (102 PS), 148 Newtonmeter
2.0 TDI mit 103 kW (140 PS), 320 Newtonmeter
1.9 TDI mit 77 kW (105 PS), 250 Newtonmeter.

Je nach Motorvariante stehen manuell geschaltete 5- oder 6-Ganggetriebe sowie die tiptronic zur Wahl. Mit sechs Schaltstufen stellt dieses automatische Getriebe ein einzigartiges Angebot in der Kompaktklasse dar.

Der 2.0 TDI, der 3.2 quattro und der 2.0 TFSI lassen sich alternativ zum manuellen Getriebe mit dem neuen Direktschaltgetriebe DSG ausstatten: Diese innovative Kraftübertragung – inspiriert von Rennsporttechnologie – erlaubt dank elektrohydraulischer Doppelkupplung blitzschnelle Gangwechsel ohne Zugkraft­unterbrechung und damit sportlichen Fahrspaß pur.

Nach wie vor ohne Pendant im Feld der Premium-Kompaktklasse ist der permanente Allradantrieb quattro, mit dem sich die Kraft auch der leistungs­stärksten A3-Versionen optimal in Vortrieb umsetzen lässt. quattro liefert damit die Voraussetzung für ein hohes Maß an Fahrdynamik und aktiver Fahrsicherheit.

Seit 25 Jahren beweist Audi hier seinen sprichwörtlichen Vorsprung durch Technik. Neu im Angebot für den A3 Sportback ist der 2.0 TDI mit quattro-Antrieb – eine ideale Ergänzung für den drehmomentstarken und durchzugs­freudigen Diesel.

Die Benzinmotoren

Der 2.0 TFSI Vierzylinder

Der 2.0 TFSI isDer 2.0 TFSI Vierzylindert zur festen Größe im Audi-Motorenprogramm geworden. Erstmals kombinierte mit Audi ein Hersteller die Benzindirekteinspritzung FSI mit Turboaufladung. Das Ergebnis ist ein äußerst drehfreudiges und sparsames Triebwerk mit einer Leistung von 200 PS (147 kW).

Die Einspritzdüse des Benzindirekteinspritzers wird von einer von der Nocken­welle angetriebenen Hochdruckpumpe und einem für alle Zylinder gemeinsamen Druckspeicher, dem Common Rail-System, versorgt. Das Einspritzventil dosiert millisekundengenau bei Einspritzdrücken bis 110 bar. Zum Vergleich: Eine klassische Saugrohreinspritzung operiert mit maximal vier bar.

Gegenüber dem ebenfalls im A3 angebotenen 2.0 FSI, der nicht aufgeladen wird, wurden zahlreiche Komponenten den deutlich höheren Arbeitsdrücken und auch der höheren dynamischen Belastung des Turbo-Aggregats angepasst.

Ein Massenausgleichsgetriebe verbessert die Akustik. Zwei Ausgleichswellen, die mit doppelter Kurbelwellendrehzahl rotieren, kompensieren die Motor-Massenkräfte. Die Kraftübertragung von der Kurbelwelle erfolgt mit einem Dreieckskettenantrieb, der neben den Ausgleichswellen auch die Ölpumpe antreibt. Das Resultat dieser Maßnahmen: Spürbare Vibrationen gibt es hier ebenso wenig wie lästige Brummfrequenzen unter Last.

Das Saugrohr des 2.0 TFSI besteht aus einem Hightech-Kunststoff. Hier integriert sind auch die Ladungsbewegungsklappen, deren Position von einem kontinuier­lich arbeitenden Stellmotor variiert wird. So lässt sich, je nach Drehzahl- und Ladezustand, die optimale Bewegung des Luftstroms (Tumble) steuern.

Der Vierventil-Zylinderkopf mit reibungsarmem Rollenschlepphebel-Antrieb verfügt über eine modifizierte Einlasskanalgeometrie, um noch höhere Tumble-Werte zu erreichen als sie der FSI-Motor bereits realisiert. Dadurch lässt sich neben der Laufruhe auch die Klopffestigkeit und damit der Wirkungsgrad verbessern. Das Resultat ist eine Verdichtung von 10,5 : 1 – ein Wert, den sonst nur hochentwickelte Saugmotoren erreichen.

Die Leistungsdaten sind beeindruckend. Das maximale Drehmoment von 280 Nm liegt schon bei 1.800 l/min an und bleibt bis 5.000 l/min erhalten. Das ermöglicht eine schaltfaule und ökonomische Fahrweise gepaart mit einem erstaunlichen Durchzugsvermögen schon bei einem leichten Tritt aufs Gaspedal. Ein Beispiel: Den typischen Zwischenspurt von 60 auf 120 km/h im vierten Gang absolviert der A3 2.0 TFSI in nur 5,4 Sekunden. Mit dem DSG-Getriebe sprintet der Audi A3 2.0 TFSI in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwin­digkeit beträgt 236 km/h.

Der 1.6 Vierzylinder

Der 1,6-Liter Vierzylinder mit Schaltsaugrohr und obenliegender Nockenwelle leistet 102 PS (75 kW). Der Zylinderkopf mit Ventilbetätigung durch Rollen­schlepphebel sorgt für eine besonders niedrige innere Reibung. Auch die übrigen Komponenten des Motors sind zugunsten eines niedrigen Kraftstoff-Verbrauchs reibungsoptimiert.

Resultat: Ausgestattet mit 1,6-Liter-Motor und 5-Gang-Handschaltgetriebe, benötigt der neue Audi A3 nur 7,1 Liter Superkraftstoff je 100 Kilometer (Insgesamt) und ist dabei durchaus zügig unterwegs. Dank einer Motorleistung von 75 kW (102 PS) und einem Drehmoment von 148 Newtonmetern beschleunigt er in 11,9 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwin­digkeit von 185 km/h. Dass er zudem noch in puncto Ansprechverhalten sowie Geräuschkomfort überzeugt, stellt zusätzliche Argumente zugunsten dieses hochmodernen Antriebs dar: eine ideale Basis für den Audi A3.

Der 2.0 FSI Vierzylinder

Der Zweiliter-Motor mit FSI-Technologie und Benzindirekteinspritzung verfügt über ein Common Rail-Einspritzsystem und eine Einkolben-Hochdruck-Einspritzpumpe. Die vier Ventile pro Zylinder werden über reibungsarme Rollenschlepphebel betätigt. Die Einlassnockenwelle ist kontinuierlich verstellbar.

Der 2.0 FSI im A3 mobilisiert 110 kW (150 PS) und ein Drehmoment von 200 Nm bereits bei 3.500 1/min. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der A3 2.0 FSI mit manuellem 6-Gang-Getriebe in nur 8,9 Sekunden. Die Höchstge­schwindigkeit erreicht er bei 214 km/h.

Doch ebenso charakteristisch wie die Sportlichkeit ist für einen FSI-Motor seine ausgeprägte Effizienz. Denn angesichts der erzielten Fahrleistungen ist ein Durchschnittsverbrauch von lediglich 7,2 Liter Super Plus je 100 Kilometer (Insgesamt) mehr als beeindruckend. Der A3 2.0 FSI ist in Kombination mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und mit 6-stufiger tiptronic erhältlich.

Der 3.2-V6

Das leistungsstärkste Aggregat und gleichzeitig auch der sportlichste Ottomotor im A3 – das ist der V6-Vierventil-Motor mit 3,2 Liter Hubraum.

Der Sechszylinder eignet sich auf Grund seiner hervorragenden Drehmoment- und Leistungscharakteristik besonders für die dynamischste Ausführung des Audi A3. Er leistet 184 kW (250 PS) und liefert ein breites Drehmomentplateau mit einem Spitzenwert von 320 Nm im Bereich zwischen 2.500 und 3.000 1/min.

Die ideale Voraussetzung für kraftvollen Durchzug in allen Geschwindigkeits­bereichen und leichtfüßige Sprints – ganz gleich, ob der Fahrer sich für eine manuelle 6-Gang-Schaltung oder das neue sportliche Direktschaltgetriebe DSG entscheidet.

Die Fahrleistungswerte fallen entsprechend beeindruckend aus: Der A3 3.2 quattro mit DSG beschleunigt in nur 6,2 Sekunden von 0-100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (abgeregelt). Damit ist der neue Sechszylinder der sportlichste A3, den es je gegeben hat.

Mit seinem Zylinderwinkel von 15 Grad ist der V6 sehr kompakt – Grundvoraus­setzung für den Einbau in der Position quer zur Fahrtrichtung. Der Ventiltrieb erfolgt reibungsarm über Rollenschlepphebel mit hydraulischem Ausgleich. Ein- und Auslassnockenwelle sind zur Emissionsreduzierung und weiteren Verbesserung des Wirkungsgrades kontinuierlich verstellbar.

Die Ansteuerung der Drosselklappe ist so ausgelegt, dass der Motor außer­gewöhnlich agil und spontan auf das Gaspedal reagiert. Gerade das Zusammen­spiel mit der blitzschnellen und präzisen Steuerung des neuen Direktschalt­getriebes DSG erzeugt einen ganz neuen Eindruck von Vortrieb.

Der A3 3.2 quattro verfügt serienmäßig über permanenten Allradantrieb quattro und ist in Kombination mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und optional auch mit dem neuen Direktschaltgetriebe DSG erhältlich.

Die TDI-Motoren

Werbeanzeige

Check Also

Audi A3 Sportback: Der Antrieb

Weit gefächert, jedoch stets von klarer Sportlichkeit geprägt: So präsentiert sich das Motoren- und Getriebeprogramm …