Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Unternehmen / Air Berlin steigert Ergebnis um 57 Prozent
Werbeanzeige

Air Berlin steigert Ergebnis um 57 Prozent

Im dritten Quartal des Jahres 2008 konnte die Air Berlin PLC ihr operatives Ergebnis gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 57 Prozent steigern. Der Nettogewinn erhöhte sich um 43,2 Prozent. Erstmalig wurde in einem Drei-Monats-Zeitraum mit dem Umsatz die Milliardengrenze überschritten. „Das ist das beste Quartalsergebnis in unserer Firmengeschichte“, sagte CEO Joachim Hunold.

Das im Frühjahr 2008 vom Vorstand beschlossene Effizienzsteigerungsprogramm trägt Früchte. Durch die Streichung unrentabler Strecken verringerte sich zwar die Passagierzahl im dritten Quartal von 8,8 (Q 3/07) auf 8,6 Millionen, doch der Erlös pro Passagierkilometer erhöhte sich um 15,3 Prozent von 6,64 auf 7,66 Eurocent. Der Umsatz stieg um 8,6 Prozent von 978 auf 1.062 Millionen Euro. Beim EBITDAR (Ergebnis vor Leasingkosten, Abschreibungen, Zinsen und Steuern) konnte Air Berlin um 18 Prozent zulegen: von 177,7 auf 209,7 Millionen Euro. Da sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite Verbesserungen erzielt wurden, weist das Unternehmen für das dritte Quartal ein EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 89,1 Millionen Euro (Q 3/07: 56,8 Mio. Euro) aus. Das entspricht einer Steigerung von 57 Prozent. Das Netto-Konzernergebnis verbesserte sich um 43,2 Prozent von 31,9 auf 45,6 Millionen Euro.

Auch kumuliert für die ersten neun Monate des Jahres wird die positive Ergebnisentwicklung deutlich. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden 2,9 Prozent mehr Passagiere (22,1 Mio.) befördert. Die Auslastung der Flugzeuge stieg um 1,5 Prozentpunkte von 77,7 auf 79,2 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich um 6,7 Prozent von 2,424 auf 2,586 Milliarden Euro, das EBITDAR um 15,5 Prozent von 331,6 auf 383,1 Millionen Euro. Während das EBIT am Ende des dritten Quartals 2007 noch -9,5 Millionen Euro betrug, wurden jetzt kumuliert 35,1 Millionen Euro erreicht.

Die Kosten pro angebotenem Sitzplatzkilometer (CASK) erhöhten sich in den ersten neun Monaten des Jahres um 8,8 Prozent: von 4,69 auf 5,10 Eurocent. Daran hatten die von 26 auf 30 Prozent gestiegenen Treibstoffkosten den größten Anteil.

Anlässlich der Vorlage der Quartalszahlen erklärte der Vorstandsvorsitzende Joachim Hunold am Donnerstag in Berlin: „Trotz des für die Branche schwierigen Marktumfeldes haben wir ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und unseren Aktionären die Zahlen geliefert, die wir versprochen haben. Für das Gesamtjahr 2008 erwarte ich weiterhin ein positives operatives Ergebnis.“ Angesichts der Rezession, vor der die Weltwirtschaft stehe, sei es verfrüht, bereits jetzt eine Prognose für das Jahr 2009 abzugeben.

P2news

Werbeanzeige

Check Also

Rohstoffsicherung im Fokus – Übernahmen in Stahl- und Metallindustrie verdoppelt

Die Konsolidierung der globalen Stahl- und Metallindustrie wird sich 2012 nach zwei Boomjahren voraussichtlich verlangsamen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.