Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / ABT / Abarth News / Abarth baut mit dem 500C sein Angebot aus
Werbeanzeige

Abarth baut mit dem 500C sein Angebot aus

Traditionell stimmt der Auto Salon in Genf mit einer Fülle von Neuheiten auf den bevorstehenden Sommer ein. Passend dazu ist eine von zwei Weltpremieren, die Abarth Anfang März 2010 präsentiert, ein Cabriolet. Mit dem Abarth 500C baut die Marke mit dem Skorpion im Wappen ihr Angebot ebenso aus wie mit dem Abarth Punto Evo, dessen 1,4-Liter Vierzylinder-Turbobenziner mit MultiAir-Technologie 165 PS (120 kW) leistet. Die beiden neuen Modelle sollen das Interesse auf die Sportmarke weiter ankurbeln. Mit über 10.000 verkauften Fahrzeugen im vergangenen Jahr steigerte Abarth den wirtschaftlichen Erfolg abermals. Verantwortlich dafür war auch der weitere Ausbau des Händlernetzes, das inzwischen neben 141 Schauräumen, 140 offiziellen Tuningpartnern und 300 Servicestützpunkten in Europa auch Vertretungen in Japan und Israel umfasst.

Beim neuen 500er Cabriolet steht neben der Leistungssteigerung besonders das exklusive Design im Mittelpunkt. Markantes Erkennungszeichen ist die zweifarbige Lackierung der Karosserie. Angeboten werden eine betont sportliche Kombination aus Schwarz und Racing-Weiß sowie eine elegantere Variante mit zwei Grautönen. Perfekt darauf abgestimmt sind die Farben des Verdecks – Schwarz oder Titangrau – und die Fünfspeichen-Leichtmetallräder mit einem weißen Diamant-Oberflächenfinish. Ein spezifischer Spoiler verbessert den akustischen Komfort an Bord besonders bei geöffnetem Verdeck. Auf diese Weise lässt sich unverfälschtes Cabriolet-Feeling – und der satte Sound der doppelflutigen Abgasanlage – an Bord des Abarth 500C selbst bei betont sportlichem Tempo noch intensiver erleben.

Der Abarth 500C wird von einem 1.4-Liter-Turbobenziner, der 140 PS (103 kW) leistet, angetrieben. Dass die Kraft sicher auf die Straße übertragen wird, sorgt das serienmäßige elektronische Sperrdifferenzial TTC (Torque Transfer Control). Eine technische Besonderheit ganz im Stile von Abarth ist das innovative Sechsgang-Getriebe Abarth Competizione. Diese vom Rennsport inspirierte Halbautomatik, die Bestandteil der Serienausstattung des Abarth 500C ist, ermöglicht Gangwechsl mittels Schaltwippen am Lenkrad. Zur Verfügung stehen drei Programme, neben einer vollwertigen Automatik (Auto) und der komfortorientierten Stellung (Normal) auch die Stufe Sport. In dieser Stellung werden durch die elektrohydraulische Steuerung Gangwechsel besonders schnell durchgeführt, um das sportliche Potenzial des Abarth 500C voll auszuschöpfen.

Auch das Engagement im Motorsport wird 2010 intensiviert. Zusätzlich zu den bewährten Rennserien mit dem Abarth 500 Assetto Corse – ein Lauf im Rahmen der Trofeo Europe findet am 30. Mai in Hockenheim statt – richtet Abarth erstmals auch Markenpokale im Rallyesport aus. In beiden Kategorien kommen Motorsportversionen des Abarth 500 zum Einsatz. Der Abarth 500 Assetto Corse für die Rundstrecke leistet 190 PS (140 kW), im Rallyesport tritt der Abarth 500 R3T mit 180 PS (132 kW) an. Darüber hinaus ist Abarth in der italienischen Nachwuchsrennserie Formel Abarth als Motorenpartner sowie in der Italienischen Rallye-Meisterschaft mit dem rund 200 kW (270 PS) starken Abarth Grande Punto Super 2000 vertreten.

P2News/auto-reporter

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.