Werbeanzeige
Home / Wissen / Kultur / 200 Jahre Oktoberfest
Werbeanzeige

200 Jahre Oktoberfest

Jedes Jahr strömen Einheimische und Touristen aus aller Welt nach München, wenn es wieder heißt: „O’zapft is“. In diesem Herbst findet das Oktoberfest zum 200. Mal statt. Das Reiseportal reisen.de verrät, welche Höhepunkte und Attraktionen anlässlich des großen Jubiläums zu erwarten sind.

Das Reisen nach München lohnt sich in diesem Jahr doppelt, denn nicht nur die Stadt selbst ist einen Besuch wert, sondern es bietet sich mit dem 200. Oktoberfest auch ein besonderer Anlass, den Besucher miterleben sollten. Vom 18. September bis zum 4. Oktober 2010 verbinden sich zur Feier des Jubiläums Alt und Neu.

So wird die historische Wiesn auf der Theresienwiese ganz im Stil von einst gefeiert werden. Im Festzelt sollen traditionelle Gerichte, wie sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts genossen wurden, serviert werden. Dazu gehören Leckerbissen wie Steckerlfisch aus dem Bodenofen, frisch zubereitete Limonade nach althergebrachtem Rezept und im Holzfeuer gegrillte Stockwurst.

Zudem werden, wie schon beim ersten Oktoberfest 1810, Galopprennen veranstaltet. Gstanzlsänger, welche die typischen Spottgesänge vortragen, werden neben den vielen Attraktionen für Unterhaltung sorgen. Wer sich für die verschiedenen Fahrgeschäfte begeistert, kann auch hier zwischen Alt und Neu wählen. Es stünden zum Beispiel „Rocket“, ein 55 Meter hoher Kettenflieger, oder die Schlittenrutsche „Alpenrausch“ zur Auswahl. Wem das zu wild ist, der kann mit dem historischen Karussell fahren oder das Spiegellabyrinth „Land des Lächelns“ erforschen.

Alle, die noch etwas mehr über die Geschichte des traditionsreichen Festes erfahren möchten, können sich im Museumszelt oder in der Fotoausstellung im Literaturarchiv Monacensia umschauen.

P2News/unister

Werbeanzeige

Check Also

Tiefgefroren überwintern und nach Jahrhunderten wieder auferstehen

Tiefgefroren überwintern und nach Jahrhunderten wieder auferstehen: Das wollen die Anhänger der Kryonik-Bewegung. Wie die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.